Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Radfahrförderungen des Bundes

Mit der Förderoffensive für den Radverkehr unterstützt das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) im Rahmen von klimaaktiv mobil ein breites Bündel an Maßnahmen, die in ganz Österreich radfahrfreundlichere Rahmenbedingungen schaffen sollen.

Fahrradbrücke
Gemeinden, Betriebe und Vereine können Radprojekte jetzt einreichen.

An wen richten sich die Förderungen?

Das Förderangebot richtet sich an Länder, Städte, Gemeinden, Betriebe und Vereine sowie auch touristische Einrichtungen. Neben dem ländlichen Raum werden auch große Städte beim Ausbau des Radverkehrs unterstützt.

Was wird gefördert?

Förderpauschalen im klimaaktiv mobil Förderprogramm:

  • Elektrofahrräder werden mit 350 € pro e-Bike gefördert, vorausgesetzt es werden mindestens fünf Stück angeschafft; weitere Informationen siehe HIER
  • (E-)Transportfahrräder werden mit 850 € pro Rad gefördert; weitere Informationen siehe HIER
  • Radabstellplätze mit E-Ladestation werden mit 700 € gefördert

Individuelle Förderungen im klimaaktiv mobil Förderprogramm:

  • Förderschwerpunkt Radschnellverbindungen, weitere Informationen siehe HIER
  • Radverkehrsprojekte, die zu einer nachweislichen Reduktion von Treibhausgasemissionen beitragen, wie zum Beispiel Radwege, Radabstellanlagen, Einrichtung eines Radverleihs, Verkehrs- und Mobilitätskonzepte, Ausbildungs- und Schulungsprogramme und Bewusstseinsbildende Maßnahmen. Die Kombination von mehreren Maßnahmen ist erwünscht und wirkt sich positiv auf die Förderungshöhe aus.

Neuer Förderschwerpunkt Radschnellverbindungen

Um attraktive Angebote für Radpendler in und rund um Österreichs Stadtregionen zu schaffen, wird ein neuer Förderschwerpunkt für Radschnellverbindungen ins Leben gerufen. Das Förderpaket soll den Ausbau von qualitativ hochwertiger Radinfrastruktur, die ein sicheres und attraktives Befahren über größere Entfernungen hinweg ermöglichen, beschleunigen. Aufgrund der höheren Investitionskosten wird die Errichtung von Radschnellverbindungen durch Gebietskörperschaften mit einem höheren Fördersatz von bis zu 50% der förderfähigen Kosten unterstützt.

Die Online Einreichung von Projekten ist ab sofort möglich unter www.umweltfoerderung.at/radschnellverbindungen

Einreichungen im klimaaktiv mobil Förderprogramm

Die Förderdetails zur Einreichung für Radverkehrsprojekte im klimaaktiv mobil Förderprogramm hier im Detail: Leitfaden Aktionsprogramm klimaaktiv mobil – Radverkehr und Mobilitätsmanagement

Einreichungen im klimaaktiv mobil Förderprogramm ist ab 1. Juli 2020 über www.umweltfoerderung.at/mobilitaetsmanagement möglich. Zur Projektentwicklung bietet das BMK eine kostenlose Förderberatung im Rahmen des klimaaktiv mobil Programms unter klimaaktivmobil.at an.

Für Fragen zur Förderung und Projektentwicklung steht das klimaaktiv mobil Beratungsprogramm „Innovative klimafreundliche Mobilität für Regionen, Städte und Gemeinden“ unter www.klimaaktivmobil.at/gemeinden zur Verfügung.

Förderberatung NÖ

Die Förderberatung NÖ ist die zentrale Anlaufstelle für alle gemeinderelevanten Förderungen von Bund und Land Niederösterreich sowie die interessantesten Beratungsprogramme zu allen Energie-, Klimaschutz-, Umwelt- und Naturthemen. Sämtliche für Gemeinden relevanten Förderungen werden auf der Website www.umweltgemeinde.at/foerderberatung dargestellt.

Kostenloses Beratungsangebot für Gemeinden  & Betriebe

Gemeinden:

Betriebe: