Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Kinder sicher transportieren

Je nach Alter und Anzahl der Kinder eignen sich Kindersitze, Anhänger oder Transporträder.

Kind im Fahrrdakindersitz mit Radhelm
In Österreich besteht für Kinder bis zum 12. Lebensjahr Helmpflicht.

In Österreich gilt für Kinder bis zum 12. Lebensjahr Helmpflicht - egal ob sie selber radfahren oder im Kindersitz, Kinderfahrradanhänger oder Transportrad befördert werden. Um Kinder sicher mit dem Fahrrad mitzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

6 Tipps für den passenden Kindersitz

Kinder dürfen am Fahrrad nur in einem fix montierten Kindersitz befördert werden, wenn das Fahrrad der Straßenverkehrsordnung entspricht und über einen stabilen Gepäckträger verfügt. Es darf aber nur ein Kindersitz montiert werden, also nur ein Kind pro Fahrrad mitfahren.

  1. Die Montage ist nur hinter dem Sitz auf einem stabilen Gepäckträger erlaubt.
  2. Der Kindersitz muss fest mit dem Rahmen verbunden sein, damit er sich nicht durch Vibrationen lösen kann.
  3. Höhenverstellbare Fußstützen, die an die Größe des Kindes angepasst werden können, dürfen nicht fehlen.
  4. Ein Gurtesystem in Hosenträgerform mit weitem Einstellbereich, Fußriemen und Speichenschutz sind Pflicht.  
  5. Eine hohe, nach hinten neigbare Rückenlehne stützt den Kopf und erhöht den Schlafkomfort.
  6. Beachten Sie das zulässige Höchstgewicht Ihres Gepäckträgers.

7 Ausstattungtipps für einen Kinderradanhänger

Kinderfahrradanhänger haben viele Vorzüge: Es können bis zu 2 Kinder bequem darin mitfahren und sie sind vor schlechter Witterung geschützt.

  1. Der Fahrradanhänger darf nur eine Achse haben.
  2. An den Rädern muss eine Feststell- oder Blockierbremse vorhanden sein.
  3. Eine vom Rad unabhängige Beleuchtung des Anhängers.
  4. Zwei weiße Rückstrahler vorne, mindestens zwei gelbe an jeder Seite und zwei rote an der Rückseite.
  5. Ein Wimpel in Leuchtfarbe muss an einer mindestens 1,5 m hohen, biegsamen Fahrradstange befestigt sein.
  6. Die Anhängekupplung muss so flexibel gelagert sein, dass im Falle eines Sturzes, der Anhänger nicht mit umgerissen wird.
  7. Seitenschutz damit das beförderte Kind weder in die Speichen der Anhängerräder, noch in die Speichen des ziehenden Rades greifen kann.

Kindermitnahme im Transportrad

Mit einem Transportrad können auch mehr als 2 Kinder, je nach Anzahl der Sitzzahl, befördert werden. Lastenräder gibt es mit und ohne Elektrounterstützung. Sie sind ist als einspurige oder dreirädrige Variante erhältlich.

  • Testen Sie vor dem Kauf verschiedene Modelle, da sich die Fahrweise unterscheidet.
  • Um Sicherheit zu gewinnen, empfehlen sich Übungsfahrten und eine professionelle Einschulung.
  • Die Transportbox muss mit Kindersitzplätzen mit Gurten ausgerüstet sein.
  • Bei häufigen Bergaufstrecken ist ein e-Lastenrad mit Motorunterstützung zu empfehlen.
  • Für Kleinkinder, die noch nicht selbstständig sitzen können, gibt es Halteschalen.
  • Sowohl Kindersitz, als auch Halteschale müssen über Sicherheitsgurte verfügen.

Weitere Informationen

Broschüre RADLgeber

NÖ Radhelm Förderung

Das könnte Sie auch interessieren

Der Thayarunde-Radweg verläuft großteils auf den ehemaligen Bahntrassen ohne merkliche Steigungen!
Kinderfahrradhelm

Sicherheit ist auch beim Radfahren besonders wichtig! Vergessen Sie nicht auf den Radhelm.

Kind steigt auf sein Laufrad

Laufräder und Trailerbikes sind optimale Einstiegsgeräte für Kinder, die das Radfahren lernen.