hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Bund erhöht Förderungen für e-Transporträder und e-Bikes

Gute Nachrichten für RadlerInnen: (Elektro-)Transporträder werden ab 1. Juli 2020 mit bis zu 850 Euro gefördert!

Kindertransport mit dem Fahrrad
© zVg

Als Beitrag zur wirtschaftlichen Bewältigung der Corona-Krise erfolgt ein Ausbau des Bonussystems im Rahmen der E-Mobilitätsoffensive 2019+2020. Die angeführten Förderangebote für E-Fahrräder werden von BMK in Zusammenarbeit mit dem Sportfachhandel umgesetzt.

Voraussetzung für alle Förderangebote E-Mobilität

  • 100% Strom bzw. Wasserstoff aus erneuerbaren Energieträgern
  • Förderhöhen sind Pauschalsätze (mit maximal 30% der förderfähigen Kosten begrenzt)

Förderung von (e-)Transporträdern

Die Unterstützung beträgt in Summe 850 Euro pro Transportrad oder Elektro-Transportrad. Die Summe setzt sich zusammen aus 600 Euro Bundesförderung und 250 Euro Mobilitätsbonus des Handels.

Achtung: Ein Zulade-Gewicht von >80 kg ist Voraussetzung für den Erhalt der Förderung. Nicht alle Transporträder erfüllen diese Voraussetzung! Fragen Sie hier am besten bei Ihrem Radhändler nach. Außerdem müssen Elektro-Transporträder mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden.

Die Förderung können Privatpersonen, Gemeinden, Betriebe und Vereine in Anspruch nehmen.

Elektroradförderung

E-Bikes werden in der Höhe von 350 Euro gefördert. Die Summe setzt sich zusammen aus 200 Euro Förderung BMK und 150 Euro Förderung durch den Sporthandel.

Die Förderung können Gemeinden, Betriebe und Vereine in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist eine Mindestabnahme von 5 Elektrofahrrädern. Außerdem müssen die Elektroräder mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden.

Wie kommen Private, Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine zur Förderung?

Die Förderung erfolgt im Rahmen der bewährten Förderinstrumente der Umweltförderung des klimaaktiv-mobil-Programms und des Klima-und Energiefonds. Als One-Stop-Shop-Abwicklungsstelle für alle Förderungen fungiert die KPC (Kommunalkredit Public Consulting GmbH).

Hilfestellung bei der Fördereinreichung für Betriebe, Flottenbetreiber, Gebietskörperschaften und Vereine bietet das klimaaktiv mobil Programm www.klimaaktivmobil.at

Online-Registrierung sowie Einreichung von Förderungsanträgen erfolgen über die Abwicklungsstelle KPC unter umweltfoerderung.at. Rechnungen, die die geforderten Voraussetzungen erfüllen, können anerkannt werden.

nextbike
Niederösterreich radelt