hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

Überblick zur 1. Fahrradverordnungsnovelle

Mit 10. Oktober 2013 wurde die Fahrradverordnung (BGBl II 2001/146), mit der die technischen Ausstattungsmerkmale von Fahrrädern, Fahrradanhängern etc. festgelegt werden, an technische Neuerungen angepasst (BGBl II 2013/297).

Kind auf Fahrrad
© Weinfranz-Burger

Neuerungen
 

Rückstrahleinrichtungen
Bis jetzt waren ausdrücklich Rückstrahler (weiß nach vorne, rot nach hinten, weiß oder gelb an den Reifen) erforderlich. Nunmehr sind alle Rückstrahlmaterialien mit einer Lichteintrittsfläche von mind. 20 cm2 erlaubt, wenn sie der ECE-Regelung Nr. R104 entsprechen. Das bedeutet, dass nun auch Reflektorfolien auf Fahrrädern möglich sind.

Verkauf von Fahrrädern ohne Beleuchtung
Die Beleuchtungsvorschriften, fahren mit Licht bei Dunkelheit und schlechter Sicht, bleiben inhaltlich unverändert. Die Vorschriften richten sich aber nur mehr an den Lenker. Beim Kauf muss das Fahrrad nun nicht mehr automatisch mit einem Licht ausgerüstet sein.

Ziehen von Anhängern
Mit Rennrädern dürfen nunmehr auch Anhänger gezogen werden. Das heißt, dass auch mit Rennrädern Lasten- und Kinderanhänger mitgeführt werden dürfen.

Transport von Kindern am Lastenfahrrad
Der Transport von Kindern in Fahrrädern mit Transportkisten – vor oder hinter dem Lenker – ist durch die Novelle jetzt auch möglich. Erforderlich für die Kindermitnahme sind vom Hersteller für geeignet erklärte Transportkisten und Gurte, die von Kindern nicht leicht geöffnet werden können.

Darüber hinaus wird mit einer flexibleren Formulierung (keine „Fixierriemen für die Füße“, sondern nur Speichenschutz der Beine) neueren Kindersitzmodellen Rechnung getragen.

Die Sicherheitshinweise wurden zudem an die bestehende Sturzhelmpflicht für Kinder bis zu 12 Jahren angepasst.

Weiterführender Link

Kuratorium für Verkehrssicherheit