hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Transporträder im Praxiseinsatz

Am 25. April widmete sich die 17. RADLakademie in St. Pölten dem Thema Transporträder und ihr Einsatz in der Praxis. Dazu lieferten Expertinnen und Experten aus Niederösterreich und Wien spannende Inputs und Anwendungsbeispiele.

Gruppenfoto
© R. Burger

Transport ≠ Transportrad – Die Modelle sind so unterschiedlich wie das zu befördernde Gut.

Transportiert werden Einkäufe und Kinder, aber auch Gasthermen und Rollstuhlfahrer.

Das Transport- oder Lastenrad erlebt ein Revival. Vor der Motorisierung wurden Güter auf zwei- oder mehrrädrigen Gefährten transportiert; Motor waren Tier oder Mensch. Eine andere Möglichkeit gab es nicht. Heute stehen uns allerhand motorisierte und für Umwelt und Mensch belastende Fördermöglichkeiten zur Verfügung. Wenn sich heute Privatpersonen oder Unternehmen für ein Lastenrad entscheiden, dann bewusst. Dafür gibt es klare Motive:

  • Die Umwelt zu entlasten und aufzuzeigen, dass es auch anders geht.
  • Ein Lastenrad ist in der Anschaffung und Erhaltung gegenüber einem PKW günstiger ist. Auf kurzen Wegen spart es Zeit und somit auch Geld.
  • Selber Motor zu sein ist einfach gesünder und macht Freude.  

Die Anwendungsmöglichkeiten, die präsentiert wurden, reichten von Sharing Modellen über Lieferdienste und Pilotprojekten mit Betrieben bis hin zu Kooperationen mit Gemeinden.

e-Transportrad-Test für Gemeinden

Die NÖ Energie- und Umweltagentur hat Anfang des Jahres 2 e-Lastenräder angeschafft, die monatsweise an Gemeinden in NÖ verliehen werden. Im ersten Anlauf werden 14 Gemeinden von April bis Oktober die e-Transporträder testen. Die angemeldeten Einsatzzwecke sind vielfältig: Bauernmarktlieferservice, Bauhof-Fahrzeug, Promotion-Einsätze und Verleih an Privatpersonen.

So werden viele Menschen mit einem einspurigen und einem zweispurigen Lastenrad im RADLand NÖ in Berührung kommen.

KlimaEntlaster - Pilotprojekt für einen Praxistest mit Betrieben

Das vom Klimaenergie-Fond geförderten Projekt „KlimeEntlaster“ zielt darauf ab, Unternehmen zu vermitteln, dass Lastenräder auch im Fuhrpark Sinn machen. In den Regionen Amstetten, Waidhofen & Ybbs werden 10 verschiedene Lastenräder in Zusammenarbeit mit 20 Unternehmen getestet. Von Mai bis September 2018 werden Erfahrungswerte zu den diversen Einsatzzwecken gesammelt. Das Projektteam besteht aus dem Verein IG Fahrrad- die Radvokaten, dem Ingenieurbüro Energy Changes und der Klima-Modell-Region Amstetten.

LaRa Wr. Neustat – das erste freie Lastenrad in NÖ

LaRA – so der Name des ersten freien Lastenrades, das von der  Radlobby Wr. Neustadt ins Leben gerufen wurde. LaRa kann von Jedermann und Jederfrau geborgt werden. Das Lastenrad wird online über eine Plattform nach einer Registrierung vorreserviert. Die Ausleihstation ist nicht fix, sondern diese wandert monatlich. Interessierte Geschäfte können sich melden und geben das Lastenrad an interessierte Bürger aus. Das Borgen von LaRa ist kostenlos. In der Zwischenzeit ist LaRa nicht mehr alleine, sondern „Jenny“ bereichert den Club der Leih-Lastenräder in Wr. Neustadt.

Mobility Points in Wien: Sharing von e-Lastenrädern in Wohnausanlagen

Für den neuen Wohnungsbau werden Mobilitätskonzepte aufgrund von Stellplatzregulierungen immer wichtiger. MoPoint unterstützt bei der Planung und Beratung passende Mobilitätslösungen zu finden und für die Bewohner interessante Angebote zu schaffen. In sogenannten Mobility Points werden verschiedene Verkehrsmodalitäten und Sharing Angebote zusammengeführt und allen Hausbewohnern zugänglich gemacht. Durch gute Anbindung zum ÖV und das ergänzende Angebot von (e-) Leih-Fahrzeugen können wie im Beispiel Perfektastraße auf beiden Seiten Kosten und auch schädliches CO2 gespart werden.

„Michl´s bringt´s: Zustelldienstprojekt mit Langzeitarbeitslosen

WienWork hat gemeinsam mit dem AMS Wien ein Projekt ins Leben gerufen, wo Lastenräder noch einen zusätzlichen Zweck erfüllen. Sie geben Langzeitarbeitslosen wieder die Möglichkeit einer geregelten Tätigkeit nachzugehen. Ca. 60 „Arbeitsuchende“ stellen mit den Lastenrädern SPAR Einkäufe zu; 1.200 Zustelldienste pro Jahr zählt das Projekt bereits. Damit wird ein sozialer Mehrwert geschaffen, wovon beide Seiten profitieren. Die Zusteller haben wieder eine Aufgabe im Leben und die Kundschaft muss sich nicht abschleppen.

Die vorgestellten Projekte und Anwendungsbeispiele sollen Inspiration sein und zum Nachmachen motivieren.

Referate zum Nachlesen

Der e-Transportrad-Test für Gemeinden in Niederösterreich“ – Bernd Hildebrandt (eNu)
„KlimaEntLaster: Erfolgreiche betriebliche Umsetzungsbeispiele aus dem Transportradbereich und Vorschau auf Testbetrieb im Mostviertel im Rahmen eines KEM-Leitprojektes“ - zur Verfügung gestellt von Alec Hager (Die Radvokaten), Claudia Leichtfried (Energy Changes)
LaRa Wr.Neustadt: Das erste freie Lastenrad Niederösterreichs“ – zur Verfügung gestellt von Hannes Höller (Klimabündnis NÖ)
„Mobility Points in Wien: E-Lastenrad Sharing in Wohnhausanlagen & Grätzlrad Wien“
zur Verfügung gestellt von Stefan Melzer (MO.Point)

nextbike

02742 / 219 19

Kontakt

Newsletter