hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Rad & Sicherheit

Sicherheit durch Fahrrad-Wartung

Regelmäßige Wartung und Pflege sind der beste Garant für Langlebigkeit und Verlässlichkeit des Materials. Nur mit einem intakten Rad fährt man sicher.

Die Wartungs-und Reinigungsarbeiten lassen sich zumeist einfach von eigener Hand durchführen. Im Folgenden eine kurze Anleitung für Pflege und Fahrrad-Check:

  • Kette und Zahnräder von Staub und Schmutz entfernen, am besten mit einem feuchten Tuch. Erst danach schmieren!
  • Die Kette stets sauber und fett halten. Beim Schmieren der Kette ist zu beachten, dass das Öl wirklich in die Kettenglieder einziehen kann, weil nur dann die Leichtläufigkeit gewährleistet ist. Überschüssiges Fett an der Außenseite der Kette sollte mit einem Tuch entfernt werden, da das Fett Staub anzieht und ihn auf der Kette haften lässt.
  • Bewegliche Teile wie Gelenke, Federn und Lager ölen. Am besten Schmiermittel mit Korrosions-Schutz verwenden. 
  • Verschleiß der Bremsbeläge überprüfen und die Bremswirkung testen. Den Verschleiß erkennt man/frau an den eingearbeiteten
    Rillen. Sind keine Rillen mehr zu sehen, müssen die Bremsbeläge ausgetauscht werden.
  • Wenn es beim Schalten rattert oder der Gang nicht einrastet, ist das Schaltseil nicht richtig gespannt. Am hinteren Schaltwerk befindet sich eine Einstellschraube. Stellen Sie das Rad auf den Kopf und drehen Sie an der Kurbel (den Pedalen). An der Einstellschraube wird solange gedreht, bis der Gang einrastet.
  • In die Reifen ausreichend Luft einpumpen. Umso mehr Druck in den Reifen, desto leichter fährt sich das Fahrrad. Die Reifen auf Risse bzw. Mängel kontrollieren und stark abgeriebene Mäntel austauschen.
  • Rad auf ausreichende Leuchtkörper und funktionierende Beleuchtung überprüfen. Pro Laufrad müssen zwei Lichtreflektoren ("Katzenaugen") angebracht sein.
  • Alle Schrauben des Fahrrads, die zugänglich sind, sind auf ihre Festigkeit zu prüfen bzw. im Bedarfsfall festzuziehen.

Für die grundlegenden Wartungsarbeiten am Radl gibt es eine Reihe von Basiswerkzeugen, die nicht fehlen sollten:

  • Schraubenschlüssel-Satz
  • Kreuz- und Schlitzschraubenzieher
  • Kombizange
  • Luftpumpe
  • Reifenreparaturset mit Flickzeug
  • Reifenheber zum Reifenwechsel
  • Reserveschlauch
  • Kabelbinder
  • Isolierband
  • Kettennieter inkl. Reservekettengliedern
     

Ausführliche Wartungstips finden Sie im RADLgeber.

 

Welche Wartungsarbeiten sind bei Abstellanlagen zu bedenken?

Beachten Sie bereits bei der Erstellung der Radabstellplätze, dass sie leicht zu warten und zu reinigen sind und Beschädigungen, Graffitis und ähnliches unproblematisch entfernt werden können. Machen Sie sich schon beim Bau der Anlage Gedanken über die laufende Betreuung.
Mit dem Bau der Radabstellplätze allein ist es nicht getan.Um die Funktionstüchtigkeit zu erhalten müssen die Fahrradständer regelmäßig gewartet werden.

Dazu gehört neben dem Entfernen von Glasscherben und der Pflege der unmittelbaren Umgebung auch, dass „Fahrradleichen“ entfernt werden. Sie versperren nicht nur den Platz für andere Räder, sondern wirken auch wenig einladend. Beschädigte Fahrräder animieren zur Nachahmung. Radfahrer stellen ihr Fahrrad nur ungern daneben ab.

Nachdem auch beschädigte Fahrräder fremdes Eigentum sind, dürfen sie nicht einfach entfernt werden. Bringen Sie daher z.B. Informationskärtchen an den zu entfernenden Rädern an, auf denen Sie die Entsorgung ankündigen und Informationen über Rückgabemöglichkeiten festhalten. Stellen Sie diese Informationen zusätzlich auch auf die Gemeinde-Homepage. Das ist eine rechtlich saubere Lösung.
 

nextbike

02742 / 219 19

Kontakt

RSS-feeds