hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

RADLgrundnetz

RADLgrundnetz - Sichere Alltagsrouten für Niederösterreichische Regionen

Für eine Steigerung bzw. Etablierung des Radverkehrs in den niederösterreichischen Gemeinden bedarf es umwegfreie und sichere regionale Radrouten.

Gerade in dicht besiedelten Gebieten ist die Planung von gemeindeübergreifenden Radwegen für den Alltagsradverkehr sehr interessant. Aus diesem Grund initiierte das Land Niederösterreich im Jahr 2013 in Kooperation mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), der NÖ Regional GmbH und der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) das Projekt RADLGrundnetz.

Die Entsehung des RADLgrundnetzes

Beim RADLgrundnetz sollen vordergründig jene Räume gemeindeübergreifend erschlossen werden, bei denen die Nutzung des Rads für Alltagswege besonders gut möglich ist:

  • Ballungsräume
  • das Rad als Zubringer zum öffentlichen Verkehr
  • zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

In den letzten Jahren zeigte sich, dass das Radfahren vor allem für kurze Strecken immer beliebter wird. Das Rad wird nicht nur in der Freizeit zur Erholung und sportlichen Betätigung verwendet, sondern auch als Fortbewegungsmittel zum Arbeitsplatz und zur Erledigung von Alltagswegen eingesetzt. Als Voraussetzung für die Förderung des Radalltagsverkehrs ist ein zusammenhängendes, attraktives Radwegenetz, auf dem sich die Radfahrer sicher fortbewegen können, unverzichtbar.

GemeindevertreterInnen arbeiten mit Expertinnen und Experten, Förderstellen des Landes NÖ sowie mit RADLand- Coaches an folgenden Zielen:

  • Erstellung eines attraktiven, zusammenhängenden, sicheren RADLgrundnetzes in NÖ
  • Entwicklung von Qualitätskriterien für regionale und örtliche RADLgrundnetze
  • Erhebung der Wunschlinien der Gemeinden mittels Fragebogen
  • Befahrungen der Wunschlinien mit dem Rad zur Evaluierung durch Expertinnen und Experten
  • standortspezifische Entwicklung von Maßnahmen für das regionale RADLgrundnetz

Maßgeblich für alle Teilschritte des Projekts sind die übergeordneten Ziele: Sicherheit, Umweltfreundlichkeit und Wohlfühlen.

An den geplanten Routen gibt es für die beteiligten Gemeinden spezielle Förderungen für weitere Detailplanungen und die Umsetzungen der Planungen. Für die optimale Realisierung dieser Ziele wurden verbindlichen Kriterien für die Radrouten ausgearbeitet. Die Einhaltung der Kriterien ist die Voraussetzung für den Erhalt von Fördermitteln im Rahmen des RADLgrundnetzes.