hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

RADLfreundlichster Betrieb in NÖ gekürt

Was zeichnet einen Radfreundlichen Betrieb aus? Ein Maschinenbaubetrieb aus Ennsdorf im Bezirk Amstetten zeigt vor, wie's funktioniert.

Radlfreundlichster Betrieb_2013
© Ch.Penz

Immer häufiger fahren die NiederösterreicherInnen mit dem Rad zur Arbeit. Erstmals wurde deshalb beim RADLand Wettbewerb KilometerRADLn der RADLfreundlichste Betrieb des Landes gesucht. Alle KilometerRADLerInnen konnten ihren Favoriten nominieren. Zum RADLfreundlichsten Betrieb gekürt wurde die Salvagnini Maschinenbau GmbH aus Ennsdorf im Bezirk Amstetten.

Das RADLprogramm von Salvagnini

Salvagnini sind radlende MitarbeiterInnen ein Anliegen. Der Betreib stellt ihren MitarbeiterInnen Firmenräder zur Verfügung um rasch vom Bahnhof zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Die Optimierung der Garderoben und Duschmöglichkeiten ist ein weiteres RADLfreundliches Angebot. Lehrlinge entwickelten und fertigten eine Fahrradabstellanlage mit höchstem Sichterheits- und Bedienkomfort an und verdoppelten damit die überdachten Radabstellplätze.
Ein gemeinsamer RADLausflug rundet das Angebot ab.
 

Salvagnini Gruppenfoto mit Raedern
© Klimabündnis

Das Engagement geht weiter

Noch heuer soll  ein sicherer Geh- und Radweg vom Bahnsteig Ennsdorf ins Gewerbegebiet gebaut werden. Und auf diesem wird natürlich auch nach Ende der KilometerRADLn-Saison 2013 weitergeradelt.

Worauf legen RadlerInnen in punkto Radfreundlichkeit beim Betrieb Wert?

Im Rahmen der KilometerRADLn-Aktion wurden am häufigsten überdachte Radabstellplätze genannt, gefolgt von Duschmöglichkeiten und Verständnis beim Arbeitgeber.