hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

RADLand-Rückblick 2013

Das Jahr neigt sich dem End zu, was uns AlltagsradlerInnen aber nicht abhält weiter zu radln. Für uns aber ein Grund ist, auf das RADLand Jahr 2013 Rückschau zu halten.

2. RADLakadmie in Mödling
© Ch. Penz

Das RADLand Motto von 2013 war „RADLn in jedem Alter“  Es war uns wichtig zu zeigen, dass es immer und überall sowie in allen Lebenssituationen, von jung bis jung geblieben, möglich ist, die täglichen Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. 
Mit zahlreichen Aktionen, Seminaren und Workshops brachten das Thema RADLn im Alltag unseren Zielgruppen näher.

Die Highlights im Jahr 2013 im Zeitraffer:

  • RADLand Auszeichnungsveranstaltung am 30. Jänner mit Auszeichnung vorbildlicher Radprojekte der NÖ-Gemeinden, Preisverleihungen zum RADLand-Wettbewerb „KilometerRADLn“ und Ehrung der Siegerklassen des Schulwettbewerbs „Klimafit zum RADLhit“ sowie der engagiertesten nextbikerInnen und nextbike Betriebe.
     
  • RADLand Auftaktpressekonferenz am 20.3. am Ausbildungsstandort  der New Design University (Glanzstoff) in St. Pölten gemeinsam mit dem VCÖ.
     
  • Kampagne/GewinnspielKilometerRADLn“ vom 1. April bis 31. August: RADLerInnen hatten die Möglichkeit, selbst geradelte Kilometer online oder im Sammelpass einzutragen. Unter allen Teilnehmenden wurden 3 Brompton Falträder verlost. Das Klimabündnis NÖ wickelte den Wettbewerb www.KilometerRADLn.at ab.
     
  • 2013 fand erstmals das Gewinnspiel "Österreich radelt zur Arbeit" in Kombination mit dem KilometerRADLn statt. Alle NiederösterreicherInnen konnten im Aktionsmonat Mai am Radl-Lotto teilnehmen und hochwertige Preise gewinnen (ABUS Schlösser, Sigg-Trinkflaschen, Hauptpreis war ein klima: aktiv-mobil-Fahrrad)
     
  • Zur Aktion Mit dem RADL in die Kirche kamen zahlreiche RADLer und RADLerInnen in mehr als 60 katholischen und evangelischen Kirchen am 2. Juni 2013. Ein großer Erfolg.
     
  • Am 20. Juni fand der Auftakt der RADLakademie im Rahmen der NÖ Sicherheitsfachtagung zum Thema „Fahrraddiebstähle – Radsicherheit“ statt. Mit Veranstaltungen und Exkursionen zu vorbildhaften Praxisbeispielen in den NÖ Regionen wurde im Rahmen der RADLakademie Wissen rund ums Thema Radverkehr vermittelt.
     
  • Vom 29. März bis 24. Oktober 2013 konnten BürgerInnen aus 15 Gemeinden bei der e-mobil-Testaktion im RADLand NÖ zwei E-Bikes und einen E-Scooter (Moped) ausprobieren. Im Anschluss verblieben die Fahrzeuge für 10 Tage in den Gemeinden. Die Aktion war ausgebucht.
     
  • Die zweite RADLakademie am 12. September 2013 in Mödling beschäftigte sich mit „Potentialen und Maßnahmen zur Stärkung des Alltagsradverkehrs“ im Wiener Umland. Im besonderen Fokus standen dabei die Pendlerströme. Zum Abschluss der zweiten RADLakademie radelten die TeilnehmerInnen durch die Stadt, um Vorzeigebeispiele wie die Bike & Ride-Anlage am Bahnhof - die erste Pilotanlage ihrer Art in Niederösterreich- und, die nextbike-Station zu besichtigen.
     
Radlrekordtag 2013
© R. Burger
  • RADLrekordTAG am 21. September im Rahmen der Mobilitätswoche unter dem Motto „RADLN in jedem Alter“ mit mindestens 100 Radl-Veranstaltungen in fast 150 NÖ-Gemeinden. Zur Sonderveranstaltung zum Rekordversuch: "Das größte RADLpicknick Österreichs“ mit der Aktion "So schmeckt NÖ" radelten über 300 TeilnehmerInnen trotz widrigen Wetters. Ein großes Rahmenprogramm begleitete die Veranstaltung.
     
  • RADLand unterstütze 2013 zahlreiche Schulprojekte wie die AUVA Radworkshops für Volksschulkinder, die Verkehrssicherheitsaktion und Geschicklichkeitswettbewerb „Wer wird MeisterIn auf zwei Rädern?" sowie die Projekte zum umweltfreundlichen Schulweg „Klimafit zum RADLhit" (für ganze Klassen) und BIKEline (einzelne SchülerInnen). Neben der Radfahrprüfung für die 4. Schulstufe wurden auch Infomaterialien, Workshops und Wettbewerbe zur Verfügung gestellt.
     
  • Weiterführung des kostenlosen RADLand-Coachings von Gemeinden durch MitarbeiterInnen der NÖ Dorf- & Stadterneuerung oder des Regionalmanagements (40 Stunden auf Antrag, Verlängerungsmöglichkeit auf 80 Stunden für konkrete Projektumsetzungen).
     
  • Relaunch der Website www.radland.at durch die NÖ Energie- und Umweltagentur mit einem breiten Informationsangebot zum Alltagsradeln. Eine hohe Zugriffsrate bestätigt uns in unserer Arbeit.
     
  • RADLSicherheitspaket: Folder zur Verhinderung von Raddiebstählen mit Sicherheitspass der Polizei, Sicherheitstagung zum Thema Fahrraddiebstahl im Rahmen der RADLakademie
     
  • Erstellung eines RADL-Grundnetzes in Kooperation mit dem KfV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) und der Dorf & Stadterneuerung erfolgte die Gemeindebetreuung der Pilotregionen Wr. Neustadt und Umgebung (16 Gemeinden) wie auch Wien West (5 Gemeinden). In beiden Regionen wurde ein überörtliches Grundnetz für den Alltagsradverkehr projektiert. Außerdem erstellten dazu ergänzend  viele Gemeinden ein innerörtliches Radlgrundnetz mit allen relevanten Anschlussstellen zum regionalen Netz.
     
  • Weiterer Ausbau des Radverleihsystems „nextbike“. Das Verleihnetz wurde um 16 neue Standorte erweitert. Der Ausleihvorgang ist durch die Möglichkeit per QR (Beklebung der Räder) auszuborgen noch  effizienter und rascher durchführbar. Die Facebook Seite wuchs um 100 neue Fans auf insgesamt 400 Abonnenten an. Um die Identifikation mit nextbike zu stärken, wurde ein Fotowettbewerb durchgeführt. Nextbike war auf vielen Veranstaltungen präsent: 200 nextbikes waren bei der Velocity in Wien im Einsatz, 35 Räder waren beim Tomorrowfestival in Verwendung: für die Crew, die Besucher und für die RADL-Disco, beim RADLpicknick in Korneuburg fehlen sie freilich auch nicht, um standen am BHF Korneuburg für die öffentliche Anreise bereit. Der Winterbetrieb in St. Pölten wird aufgrund der guten Annahme zum 3. Mal durchgeführt.