hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

Den NiederösterreicherInnen ist das Radfahren etwas Wert

Das Fahrrad ist nicht nur ein beliebtes Verkehrsmittel, sondern auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria kommt zum Ergebnis, dass in Niederösterreich für Fahrräder und Zubehör rund 63 Millionen Euro pro Jahr ausgegeben werden.

Fahrrad
© Doris Seebacher

Mehr als eine Million Fahrräder in Niederösterreich

In Niederösterreich gibt es pro 1.000 EinwohnerInnen 755 Fahrräder. Damit gibt es mit rund 1,2 Millionen Fahrräder mehr Fahrräder als Autos, macht der VCÖ aufmerksam. Radfahren ist mittlerweile bereits ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt, dass Niederösterreichs Haushalte rund 63 Millionen Euro für den Kauf von Fahrrädern und Zubehör ausgeben. In den vergangenen Jahren ist auch die Bereitschaft gestiegen, mehr Geld für ein Fahrrad auszugeben. So gibt es mehr Fahrräder und mehr Qualitäts-Fahrräder im oberen Preissegment.

Beim Fahrradkauf von Fachhändlern gut beraten lassen

Mit dem Frühlingsbeginn nimmt auch die Zahl der Fahrradkäufe zu. Vor dem Kauf des Fahrrads ist genau zu überlegen, für welche Zwecke das Fahrrad gebraucht wird, ob man kurze oder längere Distanzen zurücklegt, ob man das ganze Jahr über fährt oder nur in der warmen Jahreszeit. In der Stadt werden Falträder immer beliebter, weil diese auch in öffentlichen Verkehrsmitteln leicht mitzunehmen sind. Ebenso können sie leicht in die Wohnung oder ins Büro mitgenommen werden, wodurch sie vor Diebstahl sicherer sind. Als Service für alle, die sich überlegen ein Fahrrad zu kaufen, hat der VCÖ zehn Tipps zusammengestellt. Die Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) bietet die Broschüre "Der RADLgeber" mit praktischen Tipps rund um das Fahrrad - vom Kauf bis zur Wartung an.