hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Radfahren ist gesund

Die 3. RADLakademie am 15. September 2015 war dem Thema Radfahren und Gesundheit gewidmet. Die Inhalte gibt es hier zum Nachlesen.

Referentinnen RADLakadmie
© C. Schöndorfer, eNu

Radln ist gesund!

Regelmäßiges Radfahren trainiert nicht nur Herz und Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel, sondern stärkt auch den Herzmuskel und erhöht die Sauerstoffaufnahme der Lunge. Die ausgewogene körperliche Aktivität beim Radln kann das Herzinfarktrisiko erheblich senken. Zudem stärkt die Bewegung an der frischen Luft das Immunsystem und beugt so Erkrankungen vor.

Das E-Bike als Therapiegerät

Einen E-Bikeverleih der besonderen Art, bietet Rainer Aichinger Kurhäusern an. Zusammen mit Chirurgen und Internisten entwickelte er ein Therapieprogramm mit dem E-Bike als Therapiegerät. Spezielle E-Bike, die ein Körpergewicht bis 150 kg tragen können, ermöglichen es auch schwergewichtigen Menschen nach OP´s oder im Genesungsprozess rasch und leicht mit eine Physiotherapie zu beginnen. Radln schont im Vergleich zu anderen Ausdauersportarten die Gelenke, indem der Sattel das Köpergewicht trägt. Das gleichmäßige Bewegen des Knies ohne Stöße macht das Rad zum idealen Therapiegerät bei Knieverletzungen.

Radfahren von jung bis alt

Es fördert Herz-Kreislaufsystem, Stoffwechsel, Bewegungsapparat, Knochen (Osteoprose), Nervensystem, Immunsystem und kann sogar einigen Krebserkrankungen vorbeugen. Durch regelmäßiges Radfahren (3-6 Stunden pro Woche) erfolgt eine deutliche Gesundheits-Risikoreduzierung. Bei einer Stunde Radfahren pro Tag (15-20 km) werden die positiven Gesundheitseffekte innerhalb von 5 Jahren aufgebaut. Daher der Slogan von Dr. Renoldner „Mein Rat als Arzt, fahr mit dem Rad“.

E-Biken für Frauen

Dr. Chaloupka-Risser stellte ein Studie vor, warum sich Frauen für ein E-Bike entscheiden, vor. Die Hauptargumente sind Umweltschutzaspekten und die Erleichterung durch die Motorunterstützung. In der Studie werden auch Vorurteile und Barrieren, die gegen ein E-Bike sprechen entkräftet.

RADL hält jung und spart Geld

Dr. Michael Meschik fasste Gesundheitsbegriff weiter. Als Verkehrsplaner und Mobilitätsforscher stellte er div. Studien zum Thema Mobilität, Gesundheit und auch volkswirtschaftliche Kosten vor.
Radfahren ist gesund und wirkt sich auch auf das Wohlbefinden aus. Kinder die mit Rad in Schule kommen sind weniger krank, haben weniger Depressionen und weniger Angstgefühle. Handlungsbedarf sieht Dr. Meschik auch im Gesundheitswesen – den in den USA habe mehr als 30% der Bevölkerung Adipositas – dieser Trend lässt sich auch in Europa und Österreich bereits erkennen. Durch Training wie dem regelmäßigen Radfahren, können wir unsere Leistungskurve nach oben heben und so länger fit bleiben und selbst bestimmt alt werden

Vorträge zum Nachlesen

E-biken fördert die Gesundheit: Rainer Aichinger

RADFAHREN von klein bis ins hohe Alter: Dr.  Klaus Renoldner

Elektrofahrräder als gesunde Alternative zum Auto:  Dr. Christine Chaloupka-Risser

Argumente für den Radverkehr: Dr.  Michael Meschik