hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Moped versus schnelles Pedelec

Mofas gelten als schnell, wendig, brauchen wenig Platz und man entgeht vielen Stausituationen im Stadtzentrum! Sie sind aber auch laut und verpesten die Luft. Ein S-Pedelc ist genau so schnell, lautlos und abgasfrei!

Mopedabgase
© Brent Wong - Fotolia.com

Mopeds mit Zweitaktmotor sind bis jetzt von strengen Umweltauflagen verschont geblieben. Das soll sich ab 2017/2018 mit der Euro-4-Abgasnorm ändern. Bis dahin verursachen Mofas aber eine enorme Feinstaubbelastung, wie eine Studie von Wissenschaftlern des Schweizer Paul-Scherrer-Instituts zeigt. Ein Team um André Prévôt hat dazu Motorroller untersucht, die der Euro-2-Norm entsprechen.

Die Messungen der Studie ergaben: Motorroller oder Mopeds verursachen sowohl im Leerlauf als auch beim Fahren zwischen 53 und 771 Mal mehr organische Aerosole als andere Personenkraftfahrzeuge. Auch der Ausstoß an flüchtigen organischen Kohlenwasserstoffen ist bei den Motorrollern bis zu 124 Mal höher als bei PKW. Daher sind in manchen südlichen und vor allem asiatischen Ländern Motoroller die Hauptverursacher der Feinstaubbelastung in Ballungszentren.

Schnell und lautlos

Schnell und wendig unterwegs sein geht auch ohne Lärm und Feinstaubbelastung. Mit einem e-Bike, allen voran mit einem S-Pedelec (schnelles Pedelec), kommt man zügig von A nach B.

Schnelle Pedelecs sind e-Bikes, deren Motor nicht bei 25 km/h, sondern erst bei 45 km/h abriegelt. Daher gelten sie nach Kraftfahrzeuggesetz als Kraftrad und werden in die Unterkategorie „Motorfahrrad“ der Klasse L1 e (§ 2 Abs. 1 Z 14 KFG) eingeteilt.

Moped versus S-Pedelec

Für S-Pedelecs gelten die gleichen Vorschriften wie für Mofas: Helmpflicht, Kennzeichen, Rückspiegel, Bremslicht etc. Das Fahren auf nicht extra für Motorfahrräder gekennzeichneten Radwegen ist verboten.

In der Anschaffung sind beide nicht gerade billig. Mit ca. 3.000 Euro müssen Sie sowohl bei einem S-Pedelec als auch bei einem Motorroller rechnen. Die Betriebskosten sprechen aber eindeutig für das e-Bike. Es fallen weder Versicherungs- noch KfZ-Pickerlkosten an.

Die Tankladung eines e-Bikes kostet ebenfalls nur einen Bruchteil gegenüber jener eines Mofas. Um 1 Euro können Sie mit einem Moped etwa 100 km weit fahren, mit einem e-Bike radeln Sie ums gleiche Geld ca. 500 km weit.

Das Klima und die Nachbarn danken Ihnen ebenfalls, wenn Sie mit dem Pedelec unterwegs sind, denn ein Moped schmerzt mit 80 Dezibel oder mehr in den Ohren. Mit dem Elektrorad sind Sie geräuschlos unterwegs.

Bei einem Moped (2 Liter Benzin pro 100 km) beträgt der CO2 Ausstoß 50 g/km, bei einem e-Bike, unter Berücksichtigung der Akkuproduktion und Ladung, lediglich 5,4 g/km.

4:0 für das e-Bike!

Mehr als die Hälfte unserer täglichen Wege sind unter 5 km und zwei Drittel unter 10 km und somit optimal mit einem (S)-Pedelec zurückzulegen. Dabei schonen Sie das Klima und Ihre Geldtasche. Das e-Bike, sprich S-Pedelec, ist umweltfreundlicher, leiser, günstiger und unschlagbar gut für die Gesundheit!

Alternativ zum Mofa mit Verbrennungsmotor gibt es auch Mopeds mit Elektroantrieb. Diese werden 2017/2018 vom Bund gefördert.

Weiterführende Links

Förderungsaktion Elektro-Zweiräder für Betriebe
Förderungsaktion E-Mobilität für Private

Letzte Aktualisierung: 06.02.2017