hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

Maßnahmen der RADLand-Kampagne 2016


Alle Maßnahmen der RADLand-Kampagen zielen auf Bewusstseinsbildung für das Alltagsradeln ab. Es soll selbstverständlich werden, Kurzstrecken mit dem Rad zu fahren, getreu den Mottos „Wir radln schon!“ bzw. "Ich radl schon!". Alltagsradeln ist wenig anstrengend und für fast alle und mit verschiedensten Rädern (auch E-Bikes) möglich:

  • Kooperation mit dem Beratungs- und Förderprogramm des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich (BMLFUW) klimaaktiv:mobil und der Niederösterreichischen Versicherung (NV). Die NV unterstützt  RADLand als Hauptsponsorin.
     
  • RADLand Presseauftakt Anfang April Schwerpunktsetzung zum GenerationenRADLn, also dem Fokus auf Radfahren mit Kindern und das RADLn älterer Personen.
     
  • Start in die neue nextbike Saison mit dem Schwerpunkt nextbike 2.0 mit optimiertem Verleihnetz und neuen Aktivitäten für alle LeihradlerInnen. Radverleihsysthem "nextbike"
     
  • RADLandschwerpunkt im Rahmen des (E-)Mobilitätstags am Wachauring in Melk Ende Mai mit vielen Ausstellern, Shows und Events / Acts zum Radfahren sowie die Verleihung des RADLand Mobilitätspreises.
     
  • Weiterführung des kostenlosen RADLand-Coachings von Gemeinden durch NOE.regional.gmbh, eNu und KfV (40 Stunden auf Antrag, Verlängerungsmöglichkeit auf 80 Stunden für konkrete Projektumsetzungen) im Zuge des RADL-Grundnetz Projektes.
     
  • Redaktionelle Betreuung der Homepage www.radland.at mit Servicebereich für Gemeinden inkl. Bereitstellung von Fotos, Texten,  Inseraten, Logos sowie Banner.
     
  • RADLakademie: Aus- und Weiterbildungsschiene für GemeindevertreterInnen und MultiplikatorInnen mit interessanten Themen, teilweise in Kooperation mit NÖ Radlobby.
  • Wir RADL in die Kirche: Aktion in katholischen und evangelischen Kirchen mit Schwerpunkt in der Mobilitätswoche im September.
     
  • Erweiterung eines RADL-Grundnetzes in Regionen und Gemeinden. Definition eines Netzes von Radverkehrsverbindungen ausserorts und innerorts durch Kuratorium für Verkehrssicherheit, NOE.regional.gmbh sowie eNu.
     
  • Fortsetzung der Aktion Österreich radlelt zur Arbeit der Radllobby mit dem Schwerpunktmonat Mai
     
  • Bahnhof 2.0 – Anforderungen an den Bahnhof in Punkto Fahrrad
     
  • Betreuung der Fahrradgarage St. Pölten
     
  • Kooperation mit Schulen: Bereitstellung des jährlichen RADLand-Angebotsblattes für Schulen. U.a. Durchführung des Schulwettbewerbs „Klimafit zum RADLhit“ im September – betreut durch das Klimabündnis NÖ und Angebot der Projekte BIKEline und "AUVA-Radworkshop"  plus Wiederaufnahme der Aktion "Check dein RADL" für die NÖ-Schulen.
     
  • Kooperation mit dem Tourismus, um touristische Radwege verstärkt auch für den Alltagsradverkehr nutzbar zu machen (inkl. Verteilung von Radübersichtskarten).
     
  • Kooperation mit engagierten RadhändlerInnen: Präsentation der RadhändlerInnen auf der RADLand-Homepage inkl. Angebotsbeschreibung, Information über aktuelle RADLand-Aktionen per Newsletter.
     
  • Medienkooperationen mit NÖN, ORF NÖ und Lokal- und Gemeindezeitungen
     
  • Einsatz der mobilen RADLand-Infostände bei verschiedenen Veranstaltungen durch die NÖ Energie- & Umweltagentur (Großevents) und RADLobby NÖ (angefragt).
     
  • Bereitstellung von RADLand-Werbemitteln für die Gemeinden
     
  • Weiterführung des Radverleihsystems „nextbike“ Ausleihe mit QR- Codes ist möglich.
     
  • Förderung für Radfahr-Schlüsselprojekte im Ortsgebiet: 50% (max. € 100.000,-) wie z.B. Straßenquerungen, Brücken, Unterführungen, schwierige Lückenschlüsse etc.
     
  • Förderung (2/3) von Alltagsradwegen außerhalb des Ortsgebiets zur Verbindung von Gemeinden bzw. Katastralgemeinden bzw. Anbindung wichtiger Infrastruktureinrichtungen.
     
  • Neuauflage des RADLgebers
     
  • Erstellung von Qualitätskriterien Radabstellanlagen
     
  • Ausarbeitung einer Radverkehrs-Strategie