hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

Maßnahmen der RADLand-Kampagne 2013

Alle Maßnahmen der RADLand-Kampagen zielen auf Bewusstseinsbildung für das Alltagsradeln ab. Es soll selbstverständlich werden, Kurzstrecken mit dem Rad zu fahren, getreu den Mottos „Wir radln schon!“ bzw. "Ich radl schon!", „Kurze Strecken selbstverständlich mit dem Radl!“. Alltagsradeln ist wenig anstrengend und für fast alle (auch in schicker Kleidung) möglich.

  • Kooperation mit dem Beratungs- und Förderprogramm des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich (BMLFUW) klimaaktiv mobil und der Niederösterreichischen Versicherung (NV). Die NV unterstützt  RADLand als Hauptsponsorin.
     
  • RADLand Auszeichnungsveranstaltung am 30. Jänner mit Auszeichnung vorbildlicher Radprojekte der NÖ-Gemeinden, Preisverleihungen zum RADLand-Wettbewerb „KilometerRADLn“ und Ehrung der Siegerklassen des Schulwettbewerbs „Klimafit zum RADLhit“ sowie der engagiertesten nextbikerInnen und nextbike Betriebe.
     
  • RADLand Auftaktpressekonferenz am 20.3. am Ausbildungsstandort  der New Design University (Glanzstoff) in St. Pölten gemeinsam mit dem VCÖ.
     
  • RADLrekordTAG am 21. September im Rahmen der Mobilitätswoche unter dem Motto „RADLN in jedem Alter“ mit mindestens 100 Radl-Veranstaltungen in fast 150 NÖ-Gemeinden. Sonderveranstaltung zum Rekordversuch:  "Das größte RADLpicknick der Welt“  mit der Aktion "So schmeckt NÖ".
     
  • Kampagne/GewinnspielKilometerRADLn“ vom 1. April bis 31. August: Möglichkeit, selbst geradelte Kilometer online oder im Sammelpass einzutragen. Unter allen Teilnehmenden werden 3 Brompton Falträder verlost. Das Klimabündnis NÖ wickelt www.KilometerRADLn.at ab und bewirbt den Wettbewerb seit 2012 auch über Facebook. 2013 findet das Gewinnspiel erstmals gemeinsam mit der Aktion "Österreich radelt zur Arbeit" (Radlobby IG Fahrrad) statt. Alle NiederösterreicherInnen können im Aktionsmonat Mai am Radl-Lotto teilnehmen und hochwertige Preise gewinnen (ABUS Schlösser, Sigg-Trinkflaschen, Hauptpreis ist ein klima: aktiv-mobil-Fahrrad)
     
  • Weiterführung des kostenlosen RADLand-Coachings von Gemeinden durch MitarbeiterInnen der NÖ Dorf- & Stadterneuerung oder des Regionalmanagements (40 Stunden auf Antrag, Verlängerungsmöglichkeit auf 80 Stunden für konkrete Projektumsetzungen).
     
  • Relaunch der Website www.radland.at durch die NÖ Energie- und Umweltagentur 
    Redaktionelle Betreuung der Homepage www.radland.at mit Servicebereich für Gemeinden inkl. Bereitstellung von Fotos, Texten,  Inseraten, Logos sowie Banner.
     
  • RADLSicherheitspaket: Folder zur Verhinderung von Raddiebstählen mit Sicherheitspass der Polizei, Sicherheitstagung zum Thema Fahrraddiebstahl im Rahmen der RADLakademie
     
  • RADLakademie: Aus- und Weiterbildungsschiene für GemeindevertreterInnen und MultiplikatorInnen. Start am 18. Juni bei Sicherheitstagung zum Thema Fahrraddiebstähle, Exkursion im August und Praxisseminar Ende Oktober.
     
  • E-mobil Testpaket vom 29.3. bis 24.10.: 15 Testpakete in Gemeinden – BürgerInnen können 10 Tage lang 2 E-Bikes und einen E-Scooter testen. Auf Wunsch steht für die Auftaktveranstaltung ein E-Car zur Verfügung.
     
  • Mit dem RADL in die Kirche: Aktion in katholischen und evangelischen Kirchen am 2. Juni 2013.
     
  • Messestand im Rahmen der Wiener Radwoche und der Velocity Konferenz am Wiener Rathausplatz, RADLand gemeinsam mit NÖ Werbung.
     
  • Erstellung eines RADL-Grundnetzes in Regionen und Gemeinden. Definition eines Netzes von Radverkehrsverbindungen ausserorts und innerorts durch Kuratorium für Verkehrssicherheit, NÖ Dorf- und Stadterneuerung sowie  eNu.
     
  • Kooperation mit Schulen: Bereitstellung des jährlichen RADLand-Angebotsblattes für Schulen. U.a. Durchführung des Schulwettbewerbs „Klimafit zum RADLhit“ im September – betreut durch das Klimabündnis NÖ (Radständer für die Siegerschulen) und Angebot der Projekte BIKEline und "AUVA-Radworkshop" für die NÖ-Schulen.
     
  • Kooperation mit dem Tourismus, um touristische Radwege verstärkt auch für den Alltagsradverkehr nutzbar zu machen.
     
  • Kooperation mit engagierten RadhändlerInnen: Präsentation der RadhändlerInnen auf der RADLand-Homepage inkl. Angebotsbeschreibung, Information über aktuelle RADLand-Aktionen per Newsletter.
     
  • Medienkooperationen mit NÖN, ORF NÖ und Lokal- und Gemeindezeitungen
     
  • Einsatz der mobilen RADLand-Infostände bei verschiedenen Veranstaltungen durch NÖ Dorf- und Stadterneuerung  (regional) und durch die NÖ Energie- & Umweltagentur (Großevents)
     
  • Bereitstellung von RADLand-Werbemitteln für die Gemeinden
     
  • Weiterer Ausbau des Radverleihsystems „nextbike“. 16 neue Stationen. Ausleihe mit QR- Codes wird möglich. Ausleihe der Räder in der Klimaaktionswoche gratis. Mit dem nextbike zum Tomorrow Festival.
     
  • Erstellung von Richtlinien für die zukünftige Positionierung der Marke „RADLand“ sowie für die Öffentlichkeitsarbeit. Statuten zur langfristigen Organisation des Projekts „RADLand“.
     
  • Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen in den Gemeinden (max. 50% bis zu € 5.000,- pro teilnehmender Gemeinde für Radlaktionen bzw. Radlkampagnen)
     
  • Förderung für Radfahr-Schlüsselprojekte im Ortsgebiet: 50% (max. € 100.000,-) wie z.B. Straßenquerungen, Brücken, Unterführungen, schwierige Lückenschlüsse etc.
     
  • Förderung (2/3) von Alltagsradwegen außerhalb des Ortsgebiets zur Verbindung von Gemeinden bzw. Katastralgemeinden bzw. Anbindung wichtiger Infrastruktureinrichtungen.