hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

Maßnahmen der RADLand-Kampagne 2007-2012

Maßnahmen 2012

  • Kooperation mit dem Beratungs- und Förderprogramm des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich (BMLFUW) klimaaktiv mobil“ und der Niederösterreichischen Versicherung (NV). RADLand wird durch die NV finanziell unterstützt (Sponsoring).
     
  • RADLand Auszeichnungsveranstaltung am 20. Februar mit Auszeichnung vorbildlicher Radprojekte der NÖ-Gemeinden, Preisverleihungen zum RADLand-Wettbewerb „KilometerRADLn“ und Ehrung der Siegerklassen des Schulwettbewerbs „Klimafit zum RADLhit“ (Wettbewerbe: Betreuung durch Klimabündnis NÖ)
     
  • Österreichischer RADLGIPFEL am 26. und 27. März in Perchtoldsdorf mit dem Motto „GrenzenLOS RADELN“ (2-tägiger Fachkongress, Organisation durch Energie & Umweltagentur)
     
  • RADLrekordTAG am 22. September im Rahmen der Mobilitätswoche unter dem Motto „Mit dem RADL Grenzen überwinden“ mit mindestens 100 Radl-Veranstaltungen in fast 150 NÖ-Gemeinden. Sonderveranstaltung "Brückenradln - Radlkolonne vom Schloss Hof nach Devin" über die neu eröffnete, grenzüberschreitende Brücke "Most Slobody".
     
  • Kampagne/Gewinnspiel „KilometerRADLn“ vom 15. April bis 15. Juli: Eintragmöglichkeit selbst geradelter Kilometer (online oder im Sammelpass). Zu gewinnen gab es für die 3 SiegerInnen jeweils wahlweise ein Schachner Elektrorad, ein Brompton Faltrad oder ein Gobax Transportrad. www.KilometerRADLn.at wird vom Klimabündnis NÖ abgewickelt und wird seit 2012 auch über Facebook promotet.
     
  • Weiterführung der kostenlosen RADLand-Betreuung von Gemeinden unter der neuen Bezeichnung "RADLand-Coaching“ durch MitarbeiterInnen der NÖ Dorf- & Stadterneuerung oder der Regionalmanagements (40 Stunden auf Antrag, Verlängerungsmöglichkeit auf 80 Stunden für konkrete Projektumsetzungen). Evaluation des RADLand-Coachings mit Hilfe der RADLand-Gemeinde-Checklist.
     
  • Erstellung von „Mustermappen“ für das „RADLand Coaching“ mit Broschüren-/Werbemittel-Basispaketen für die Gemeinden und Mustern von Inseraten, Plakaten, Kampagnen etc.
     
  • Angebot von Lehrgängen zum/zur „kommunalen Mobilitätsbeauftragten“, wobei der erste der vier Seminartage als Ausbildung zum/zur „kommunalen RadverkehrsmanagerIn“ gilt (VeranstalterInnen: Klimabündnis und Energie- & Umweltagentur NÖ)
     
  • Kooperation mit Schulen: Bereitstellung des jährlichen RADLand-Angebotsblattes für Schulen. U.a. Durchführung des Schulwettbewerbs „Klimafit zum RADLhit“ im September – betreut durch das Klimabündnis NÖ (Radständer für die Siegerschulen) und Angebot der Projekte „BIKEline“ und "AUVA-Radworkshop" für die NÖ-Schulen.
     
  • Kooperation mit dem Tourismus, um touristische Radwege verstärkt auch für den Alltagsradverkehr nutzbar zu machen.
     
  • Kooperation mit engagierten RadhändlerInnen: Präsenz der RadhändlerInnen auf der RADLand-Homepage inkl. Angebotsbeschreibung, Information über aktuelle RADLand-Aktionen per Newsletter.
     
  • Bewusstseinsbildungskampagne für das Alltagsradln, bei der vermittelt wird, dass es immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit wird, Kurzstrecken mit dem Rad zu fahren. Dies wird u.a. durch Mottos wie „Wir radln schon!“ bzw. "Ich radl schon!", „Kurze Strecken selbstverständlich mit dem Radl!“ umgesetzt. Dadurch soll u.a. vermittelt werden, dass durchschnittliches Alltagsradln in keiner Weise anstrengend und für fast alle (auch in schicker Kleidung) möglich ist.
     
  • NÖN-Kooperation: Kooperationspaket mit den Niederösterreichischen Nachrichten: Inserate und Gewinnspiel (20 KTM-Fahrräder zu gewinnen), 2 ganzseitige und 2 halbseitige Inserate und 2 Balkeninserate.
     
  • ORF-NÖ-Kooperation: TV-Trailer (jeweils kurz vor  19:00 Uhr bzw. um 19:20 Uhr) zu Saisonstart im April und im Spätsommer, regionale Werbespots zum RADLrekordTAG Mitte September, Hörfunk-Trailer zum RADLrekordTAG.
    Nach der Osterwoche einen Monat lang Schwerpunkt „Radln mit Radio NÖ“ mit „Radl-Checks“ bei Radhandelsbetrieben in Gemeinden und Radltipps, gemeinsames Gewinnspiel anlässlich des RADLrekordTAGES (3 KTM-Räder mit Anhänger zu gewinnen), 25 TV-Spots, 50 Radio-Spots.
     
  • Inserate + Öffentlichkeitsarbeit in Lokal- & Gemeindezeitungen im Mai (RADLand allgemein) und im September (RADLrekordTAG), 12 Inserate (je nach Medium viertel- bis ganzseitig)
     
  • Einsatz der mobilen RADLand-Infostände bei verschiedenen Veranstaltungen durch die Energie- & Umweltagentur
     
  • Bereitstellung von RADLand-Werbemitteln für die Gemeinden, Verteilung bei verschiedenen Veranstaltungen
     
  • Redaktionelle Betreuung der Homepage www.radland.at mit Servicebereich für Gemeinden inkl. Bereitstellung von Fotos, Texten und Inseraten sowie der „Radkampagne zum selbst Basteln“ (Downloadbereich).
     
  • RADLgarderoben: Unterstützung von Gemeinden bei der Realisation von RADLgarderoben (kostenlose Bereitstellung von Transparenten, A1-Plakaten, Flugzetteln, Garderobescheinen etc.), Fördermöglichkeit bis 50% (siehe: Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen).
     
  • Weiterer Ausbau des Radverleihsystems „nextbike“. Namensmodifikation auf „nextbike“ (ohne „Leihradl“) und Relaunch des Designs – siehe www.nextbike.at . Bisher sind ca. 1.200 nextbike-Fahrräder in mehr als 280 Verleihstationen in ca. 120 Gemeinden im Einsatz.
     
  • Erstellung von Richtlinien für die zukünftigen Positionierung der Marke „RADLand“ sowie für die Öffentlichkeitsarbeit und von Statuten zur langfristigen Organisation des Projekts „RADLand“
     
  • Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen in den Gemeinden (max. 50% bis zu € 5.000 pro teilnehmender Gemeinde für Radlaktionen bzw. Radlkampagnen)
     
  • Förderung für Radfahr-Schlüsselprojekte im Ortsgebiet: 50% (max. € 100.000) wie z.B. Straßenquerungen, Brücken, Unterführungen, schwierige Lückenschlüsse etc.
     
  • Förderung (2/3) von Alltagsradwegen außerhalb des Ortsgebiets zur Verbindung von Gemeinden bzw. Katastralgemeinden bzw. Anbindung wichtiger Infrastruktureinrichtungen.
     


Maßnahmen 2011

  • Kooperation mit dem Klima- & Energiefonds, dem Beratungs- und Förderprogramm des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich (BMLFUW) „klimaaktiv mobil“ und der Niederösterreichischen Versicherung (NV). RADLand wird durch diese Fonds-, Förderprogramme bzw. Institutionen finanziell unterstützt bzw. gefördert.
     
  • RADLand Auszeichnungsveranstaltung am 4. Februar mit Präsentation der Gemeinde­vergleichs-Studie „Radln in Niederösterreich und in Vorarlberg“ und der Fördermöglichkeiten 2011
     
  • Weiterführung der kostenlosen RADLand-Betreuung von Gemeinden (40 Stunden auf Antrag) durch speziell ausgebildete MitarbeiterInnen der Dorf- & Stadterneuerung oder der Regionalmanagements. Bei Bedarf Option der Verlängerung der RADLand-Betreuung auf 80 Stunden für Projektumsetzung. Evaluation der Gemeindeberatungen mithilfe der RADLand-Gemeindechecklist.
     
  • Angebot von Lehrgängen zum/zur „kommunalen Mobilitätsbeauftragten“, wobei der erste der vier Seminartage als Ausbildung zum/zur „kommunalen Radverkehrsbeauftragten“ gilt (Klimabündnis und die umweltberatung, nächste Lehrgang startet am 24. Jänner 2011 in Wr. Neustadt).
     
  • Kooperation mit dem Tourismus (NÖ-Werbung), um touristische Radwege verstärkt auch für den Alltagsradverkehr nutzbar zu machen (inkl. Information der Bevölkerung über Radverbindungen) + Abstimmung der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.
     
  • Kooperation mit engagierten Radhändlern: Bereitstellung von Werbemitteln für die Radhändler (z.B. zur Auslagengestaltung), Werbekooperationen, etc. Präsenz der Radhändler auf der RADLand-Homepage.
     
  • Kooperation mit den Schulen und  Bereitstellung des jährlichen RADLand-Angebotesblattes für Schulen/Kinder. Durchführung des Schulwettbewerbs „Klimafit zum RADLhit“ im September – betreut durch das Klimabündnis NÖ  (Radständer für die Siegerschulen).
     
  • Kampagne 2011 mit „Kilometerradln“: Es soll vermittelt werden, dass es immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit wird, Kurzstrecken mit dem Radl zu fahren. Durch das Motto „Wir radln schon!“ (bzw. „Alle radln schon!“) wird eine „Aufbruchstimmung“ vermittelt, die möglichst viele NiederösterreicherInnen „mitziehen“ d.h. zum Radln motivieren soll. Unterstützung der Botschaften durch Gewinnspiel „Kilometerradln“ (Eintragmöglichkeit selbst geradelter Kilometer), das vom Klimabündnis NÖ betreut wird – RADLkilometer sammeln und Elektro-, Falt- oder Transporträder gewinnen!
     
  • RADLand-Folder: Produktion und Verteilung von 285.000 RADLand-Foldern mit integrierter Teilnahmekarte für das Gewinnspiel „Kilometerradln“. Verteilung z.B. über Beilage in der NÖN (KW 17), über Lokalmedien und bei Veranstaltungen
     
  • NÖN-Kooperation: Kooperationspaket mit den Niederösterreichischen Nachrichten:
    Inserate: 12 Viertelseiten (8x alle Regionalausgaben 4 x Landeszeitung) + 1 halbe Seite + Banner
    Beilage des Folders (inkl. Kilometerradln) in Ausgabe KW 17 (ca. 223.000 Exemplare)
     
  • ORF-NÖ-Kooperation: 30 TV-Trailer (jeweils rund um 19:00 Uhr) KW 15-18 (Saisonstart), KW 23:
    10 TV-Trailer mit Erwähnung der „Klima Aktions Woche“ täglich von 6. bis 12. Juni.), KW 34, 35
    5 Regionale TV-Spots zum Radlrekordtag (Mitte September)
    70 Hörfunk-Trailer (inkl. Promotion des Kilometerradlns)
     
  • Inserate + Öffentlichkeitsarbeit für RADLand in Lokal- & Gemeindezeitungen (insg. 16-20 Inserate) sowie intensive (persönliche) Betreuung von ca. 40 ausgewählten Gemeindezeitungen – ergänzt um regelmäßige Zusendungen an alle Gemeindezeitungen
     
  • RADLand-Infostände (Gestaltung und Einsatz durch die umweltberatung) bei verschiedenen Veranstaltungen. Neugestaltung in Form von „mobilen Infoständen“ (Radanhänger mit Plakatflächen etc.)
     
  • Bereitstellung von RADLand-Werbemitteln (reflektierende Klackbänder, T-Shirts, Kugelschreiber etc.) für die Gemeinden, Verteilung bei verschiedenen Veranstaltungen
     
  • Redaktionelle Betreuung der Homepage www.radland.at mit Gewinnspiel und Servicebereich für Gemeinden inkl. Bereitstellung von Fotos, Texten und Inseraten (Downloadbereich). Gemeinden können ab April 2011 Material für komplette Fahrradkampagne in der Gemeinde herunterladen bzw. kostenlos passende Layoutvorlagen bestellen.
     
  • RADLgipfel am 9. Juni in Krems mit dem Hauptthema „Radleitsysteme“ (Fachkongress)
     
  • RADLgarderoben: Unterstützung von Gemeinden der Realisation von RADLgarderoben (kostenlose Bereitstellung von Transparenten, A1-Plakaten, Flugzetteln, Garderobescheinen etc.), Fördermöglichkeit bis 50% (siehe: Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen).
     
  • Weiterer Ausbau des Radverleihsystems „Leihradl-nextbike“. Bis Ende 2011 soll es in NÖ 1.000 nextbike Leihradln geben.
     
  • RADLrekordTAG am 17. September im Rahmen der Mobilitätswoche mit mindestens 100 Radl-Veranstaltungen in NÖ-Gemeinden sowie dem Rekord „Karton-Transport-Wettbewerb“ im Zuge der Eröffnung des Eurovelo 9 zwischen Mönichkirchen und Wr. Neustadt.
     
  • Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen in den Gemeinden (max. 50% bis zu € 5.000 pro teilnehmender Gemeinde für Radlaktionen bzw. Radlkampagnen)
     
  • Förderung für Radfahr-Schlüsselprojekte im Ortgebiet: 50% (max. € 100.000) wie z.B. Straßenquerungen, Brücken, Unterführungen, schwierige Lückenschlüsse etc.
     
  • Förderung (2/3) von Alltagsradwegen außerhalb des Ortsgebiets zur Verbindung von Gemeinden bzw. Katastralgemeinden bzw. Anbindung wichtiger Infrastruktureinrichtungen.
     
  • RADLand NÖ-Projektdokumentation: Weiterführung der systematischen Projekt­dokumentation, um zum Abschluss der RADLandinitiative über ein komplettes Monitoring zu verfügen.

     

Maßnahmen 2010

  • RADLand NÖ wird seit Projektbeginn durch die Niederösterreichische Versicherung unterstützt und seit Mai 2010 durch den Klima- & Energiefonds und das Beratungs- und Förderprogramm des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich (BMLFUW) „klimaaktiv mobil“.
     
  • Auszeichnungsveranstaltung für Gemeindewettbewerb 2009 am 22. Jänner 2010
     
  • Kostenlosen Beratung/Betreuung von Gemeinden (auf Antrag). Bei Bedarf Option der Verlängerung der RADLand-Betreuung auf 80 Stunden (seit 2010). Zusatzausbildung für BetreuerInnen und systematische Evaluation der Gemeindebetreuung mit der RADLand-Checklist.
     
  • Erstellung und Aussendung der RADLand-Checklist für Gemeinden „So werden Sie eine radlfreundliche Gemeinde“ inkl. Information über das RADLand-Angebot für Gemeinden. Diese Checklist wird auch im Zuge der Gemeindeberatung/-betreuung verwendet.
     
  • Kooperation mit der NÖN: Tip-On-Cards (14,5 x 10,5cm) in der ersten Maiwoche auf allen NÖN-Titelseiten aufgeklebt (230.000 Stk.), 16 RADLand-Inserate (50 x 149 mm, bzw. 50 x 200 mm), 2 Radlrekordtag-Inserate (je 1/2 Seite), gemeinsames Gewinnspiel, zahlreiche redaktionelle Berichte
     
  • Inserate + Öffentlichkeitsarbeit für RADLand in Lokal- & Gemeindezeitungen (insg. 16 Inserate)
     
  • RADLand-Infostände (Gestaltung und Einsatz durch "die umweltberatung")
     
  • Erstellung u. Verteilung von Informationsmaterial über RADLand: z.B. 4 verschiedene Kärtchen mit Gewinnspiel (14,5 x 10,5 cm) und 10.000 RADLand-Folder/Fächer (4 Kärtchen, drehbar verbunden)
     
  • Bereitstellung von RADLand-Werbemitteln (reflektierende Klackbänder, Sattelschützer, T-Shirts, Kugelschreiber etc.) für die Gemeinden
     
  • Betreuung der Homepage www.radland.at mit Gewinnspiel und Servicebereich für Gemeinden inkl. Bereitstellung von Fotos, Texten und Inseraten (Downloadbereich)
     
  • RADLgipfel am 16. April 2010 in Krems mit dem Thema „Elektrofahrräder – das E-Bike als Wirtschaftsmotor“
     
  • RADLgarderoben bei 20 Veranstaltungen. Unterstützung von Gemeinden bei RADLgarderoben (Bereitstellung von Transparenten, A1-Plakaten, Flugzetteln, Garderobescheinen etc.).
     
  • Ausbau des Radverleihsystems „Leihradl-nextbike“ nach erfolgreicher Pilotphase (Bis Ende 2011 soll es in NÖ 1.000 nextbike Leihräder geben).
     
  • Förderung für den Neukauf von Elektrorädern mit einem Zuschuss von 20% des Kaufpreises, maximal € 300 - bis 31.12.2010
     
  • RADLrekordTAG am 18.9.2010 im Rahmen der Mobilitätswoche inkl. „Radl Resonanz Rekord“ in Langenlois („geräuschvollste Radlkolonne Österreichs“)
     
  • Kooperation mit der Wirtschaftskammer NÖ und einzelnen engagierten Radhändlern. Bereitstellung von Werbemitteln für die Radhändler (z.B. zur Auslagengestaltung), Aufnahme der engagierten Radhändler auf die RADLand-Homepage.
     
  • Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen in den Gemeinden (max. 50% bis zu € 5.000 pro teilnehmender Gemeinde
     
  • Förderung für Radfahr-Schlüsselprojekte im Ortgebiet: 50% (max. € 100.000). Auszeichnungsveranstaltung am 4. Februar 2011
     
  • Förderung (2/3!) von Alltagsradwegen außerhalb des Ortsgebiets zur Verbindung von Gemeinden bzw. Katastralgemeinden bzw. Anbindung wichtiger Infrastruktureinrichtungen.
     
  • RADLand NÖ-Projektdokumentation: Weiterführung der systematischen Projekt­dokumentation, um zum Abschluss der RADLandinitiative über ein komplettes Monitoring zu verfügen.
     


Maßnahmen 2009

  • Weiterführung der kostenlosen Beratung/Betreuung von Gemeinden (auf Antrag)
     
  • Auszeichnungsveranstaltung für Gewinner des Gemeindewettbewerbs 2008, 26.Jänner 2009
     
  • Angebot des NÖ-LandesRADLs mit € 100 Klimabonus vom Land NÖ. Gratis-Radlkorb zu jedem NÖ-Landesradl im Sinne des Schwerpunktes „Das Radl packt´s“). Insgesamt wurden 1.570 Landesradln verkauft.
     
  • Inserate (Lokal- & Gemeindezeitungen) + Öffentlichkeitsarbeit für NÖ-Landesradl & RADLand-Inserate
     
  • RADLand-Infostände (Gestaltung und Einsatz) in Kooperation mit der Niederösterreichischen Versicherung
     
  • Bereitstellung von Werbemittel (15.000 Klackbänder, 15.000 Sattelschützer, 15.000 runde „Welcome“-Aufkleber, 1.000 große Aufkleber, 2.000  € 10-Gutscheine für Radtaschen und –körbe, 5.000 Kugelschreiber,  2.000 Ansteckbuttons etc.
     
  • Betreuung der Homepage www.radland.at mit Gewinnspiel und Servicebereich für Gemeinden + Bereitstellung von Fotos und Inseraten (Downloadbereich)
     
  • RADLgarderoben bei 20 Veranstaltungen. Unterstützung von Gemeinden bei RADLgarderoben (Bereitstellung von Transparenten, A1-Plakaten, Flugzetteln, Garderobescheinen etc.).
     
  • RADLgipfl am 17. April 2009  mit dem Thema „Radverleihsysteme“ + Pressekonferenz
     
  • 17. April ist gleichzeitig Start des Pilotprojektes zum neuen Radverleihsystem „next bike“ und zur Radsaison 2009
     
  • RADLrekordTAG am 19.9.2009 im Rahmen der Mobilitätswoche mit Weltrekordversuch „Wir radln die Rüben rüber“ am 20.9.2009
     
  • Gemeinsames Gewinnspiel „Das Radl packt´s“ mit der Wirtschaftskammer NÖ bzw. dem Handel-NÖ. 
     
  • Radständerinitiative für Nahversorger in Kooperation mit der Wirtschaftskammer NÖ und der Nafes
     
  • Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen in den Gemeinden (max. 50% bis zu € 5.000 pro teilnehmender Gemeinde)
     
  • Gemeindewettbewerb für Radfahr-Schlüsselprojekte: Siegerprojekte werden zu 50% (max. € 100.000) gefördert. Gesamtdotierung € 300.000.- Auszeichnungsveranstaltung am 22. Jänner 2010
     
  • Förderung von Alltagsradwegen außerhalb des Ortsgebiets zur Verbindung von Gemeinden bzw. Katastralgemeinden bzw. Anbindung wichtiger Infrastruktureinrichtungen.
     
  • Kooperation mit der Niederösterreichischen Versicherung  (Sponsoring von RADLand allgemein und von Sonderprojekten wie z.B. die RADLand-Infostände und die RADLand-T-Shirts etc.)
     


Maßnahmen 2008

  • Weiterführung der kostenlosen Beratung/Betreuung von Gemeinden (auf Antrag)
     
  • Auszeichnungsveranstaltung für GewinnerInnen des Gemeindewettbewerbs 2007 am 30. Jänner 2008 mit über 250 Gästen.
     
  • Angebot des NÖ-LandesRADLs (€ 100 Kaufförderung). 1.500 Räder im Sonderdesign werden vom Land NÖ im Zeitraum April 2008 bis Oktober 2009 mit € 100 Klimabonus gefördert.  Insgesamt (2008 und 2009) wurden 1.570 Landesradln verkauft.
     
  • 8-seitige KURIER-Beilage Ende April 2008
     
  • Inseratkampagne + Öffentlichkeitsarbeit für NÖ-Landesradl & RADLand
     
  • Folder, A2-Plakate zum NÖ-Landesradl für die Radhändler
     
  • RADLand-Bonusheft (Infoheftchen zur RADLand-Kampagne mit Gewinnspiel; Format 15 x 8,5 cm, 20 Seiten inkl. Umschlag) für 2008 & 2009
     
  • RADLand-Infostände (Gestaltung und Einsatz) in Kooperation mit der Niederösterreichischen Versicherung
     
  • Bereitstellung von Werbemittel (T-Shirts, Klackbänder, Sattelschützer, große Aufkleber im Format 60 x 20 cm, etc.)
     
  • Überarbeitung der Homepage www.radland.at mit Gewinnspiel und Servicebereich für Gemeinden + Bereitstellung von Fotos und Inseraten (Downloadbereich)
     
  • RADLgarderoben bei 4 Public Viewing Zonen bei der Euro 2008 als Pilotprojekt (Bereitstellung von Transparenten, A1-Plakaten, Flugzetteln, Garderobescheinen etc.). In der Folge weitere RADLgarderoben an verschiedenen Standorten.
     
  • RADLgipfl in St. Pölten am 20. Juni 2008
     
  • Überarbeitung des RADLgebers (Broschüre, Format 21 x 12 cm, 72 Seiten) inkl. Einfügung der „Radkarte NÖ“
     
  • RADLrekordTAG am 20.9.2008 im Rahmen der Mobilitätswoche mit über 150 angemeldeten Gemeinden (leider Schlechtwetter). Produktion von Transparenten, A1-Plakaten, Flugzetteln, Luftballons etc.
     
  • Gewinnspiel „Das Radl packt´s“ gemeinsam mit der Wirtschaftskammer NÖ bzw. dem Handel-NÖ. Anbahnung einer Kooperation für 2009.
     
  • Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen in den Gemeinden (max. 50% bis zu € 5.000 pro teilnehmender Gemeinde)
     
  • Gemeindewettbewerb für Radfahr-Schlüsselprojekte: Siegerprojekte werden zu 50% (max. € 100.000) gefördert. Gesamtdotierung: € 500.000.-
     
  • Ausschreibung von Radständen für ganz NÖ zur Ermöglichung kostengünstiger Sammelbestellungen. Bekanntmachung des neuen Angebots.
     
  • Entwicklung/Auswahl eines neuen Radverleihsystems als Nachfolgeprojekt von „Freiradl“.
     


Maßnahmen 2007

  • Entwicklung und Umsetzung des Kampagnendesigns „RADLand Niederösterreich“ und des Slogans „wir RADLn das“ (Agentur Headquarter)
     
  • NÖ-weite Plakat- und Inseratenkampagne sowie Öffentlichkeitsarbeit
     
  • Erstellung der Broschüre „Radfahren im Alltag in Niederösterreich“ (A4, 48 Seiten) für alle Gemeinden und RADLand-BetreuerInnen.
     
  • Beratung/Betreuung von Gemeinden durch MitarbeiterInnen bestehender „Netzwerke“: Dorf- & Stadterneuerung, Klimabündnis, Regionalmanagements, die umweltberatung. Gratisbetreuung im Ausmaß von rund 40 Stunden für jede teilnehmende Gemeinde (auf Antrag).
     
  • Förderung bewusstseinsbildender Maßnahmen in den Gemeinden (max. 50% bis zu € 5.000 pro teilnehmender Gemeinde)
     
  • Gemeindewettbewerb für Radfahrprojekte: Siegerprojekte werden mit bis zu 50% (max. € 50.000) gefördert. Gesamtdotierung: € 300.000.-. Feierliche Auszeichnungsveranstaltung am 30. Jänner 2008
     
  • Bereitstellung von Werbemittel (T-Shirts, Transparente, Flugzettel, Plakate, Aufkleber, reflektierende Klackbänder, Broschüren, Pressetexte, Fotos etc.)
     
  • Erstellung der Homepage www.radland.at mit Gewinnspiel und Servicebereich für Gemeinden
     
  • RADLgipfl am 14.9.2007 in Krems
     
  • RADLrekordTAG am 22.9.2007 mit über 130 teilnehmenden Gemeinden.