hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

RADLgrundnetz

RADLgrundnetz

Mit dem Projekt RADLGrundnetz soll in Niederösterreich ein sicheres Grundnetz für alle AlltagsradlerInnen errichtet werden.

Die Kampagne RADLand NÖ unterstützt NÖ Gemeinden seit 2007 bei ihren Aufgaben im Bereich des Radverkehrs. Mittlerweile haben sich in vielen Gemeinden gute und tragfähige Strukturen herausgebildet, in deren Rahmen die Gemeinden selbständig diesen Prozess weiterführen. Das Land Niederösterreich konzentriert sich daher wieder verstärkt und im Einklang mit dem Landesmobilitätskonzept auf seine überörtlichen Funktionen, in deren infrastrukturellen Vordergrund der Aufbau des RADLGrundnetzes steht.

Radinfrastruktur für alle NÖ RadlerInnen

Das Land Niederösterreich initiierte im Jahr 2013 in Kooperation mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), der NÖ Dorf- und Stadterneuerung und der NÖ Energie- und Umweltagentur das Projekt RADLGrundnetz. Dabei sollen vordringlich jene Räume gemeindeübergreifend erschlossen werden, wo die Nutzung des Rads für Alltagswege besonders gut möglich ist (Ballungsräume, das Rad als Zubringer zum öffentlichen Verkehr, zur Erhöhung der Verkehrssicherheit).

GemeindevertreterInnen arbeiten zusammen mit Expertinnen und Experten, Förderstellen sowie RADLand-Coaches an folgenden Zielen:

  • Erstellung eines attraktiven, zusammenhängenden, sicheren RADLGrundnetzes in NÖ
  • Entwicklung von Qualitätskriterien für regionale und örtliche RADLGrundnetze
  • Erhebung der Wunschlinien der Gemeinden mittels Fragebogen
  • Befahrungen der Wunschlinien mit dem Rad zur Evaluierung durch Expertinnen und Experten
  • standortspezifische Entwicklung von Maßnahmen für das regionale RADLGrundnetz

Maßgeblich für alle Teilschritte des Projekts sind die übergeordneten Ziele: Sicherheit, Umweltfreundlichkeit und Wohlfühlen.