hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Förderung von Radabstellanlagen

Zum 200. Geburtstag des Fahrrades sorgen Jubiläumspreise und eine Förderung des Landes NÖ für die ideale Unterstützung bei der Anschaffung von Radabstellanlagen. 

Radabstellanlage
© m. Maxian

Qualitativ hochwertige Radinfrastruktur fördert nachweislich die Motivation auf das Rad umzusteigen. Wichtig bei Radabstellanlagen ist, dass keine Felgenkiller installiert werden, sondern qualitätsvolle Anlagen die diebstahlsicher, benutzerfreundlich und gut erreichbar sind. Deshalb hat die Initiative RADLAND NÖ in Zusammenarbeit mit dem Nachhaltigen Beschaffungsservice NÖ, Qualitätskriterien für geeignete Anlagen erstellt.

Bis zu 900 Euro für NÖ Gemeinden

  • Der Ersatz einer alten oder die Anschaffung einer neuen Radabstellanlage wird von der Initiative RADLand NÖ mit € 30,- pro Stellplatz, bzw. max. 50% des Preises (brutto) gefördert (Gesamt max. € 900,- pro Gemeinde).
  • Die Förderung wird nur nach Maßgabe der vorhandenen Mittel vergeben bzw. ist mit 100 Förderfällen limitiert.
  • Zusätzlich bieten die bereits geprüften Hersteller zum  Jubiläum exklusiv für NÖ Gemeinden Sonderpreise an. Eine Übersicht der Modelle und Anlagen steht auf der Website des Beschaffungsservice NÖ für Sie bereit.

So geht’s

  1. Informieren Sie sich auf der Website www.beschaffungsservice.at über die förderfähigen Modelle.
  2. Kaufen Sie eine geprüften Anlage an.
  3. Holen Sie sich die Förderung des Landes NÖ mit Hilfe des „RADLAND NÖ - Einkaufsschecks“.

Wir unterstützen Sie

Als Fördervoraussetzung gilt, dass die Anschaffung die Qualitätskriterien der eNu erfüllt und von der eNu geprüft wurde. Der Antrag zur Förderung ist per Post oder als Scan und vom Bürgermeister unterfertigt einzubringen. Beizulegen sind die Rechnung und ein Foto der installierten Anlage.

  • Unterstützung beim Ausfüllen bzw. bei weiteren Fragen erhalten Sie beim Nachhaltigen Beschaffungsservice NÖ, Ansprechperson DI Christian Preinknoll, unter 02742 219 19 45.
  • Ansprechperson bei der Förderstelle ist Frau Ingrid Gerlach – Telefon: 02742 9005 – 14340.

Die Aufnahme von noch nicht geprüften bzw. gelisteten Anlagen in die Liste der förderfähigen Anlagen ist möglich – schicken Sie uns dazu schriftlich eine Anfrage unter beschaffungsservice@enu.at.