hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Rad & Kids

Fahrradhelme für Kinder

Durch das Tragen eines Fahrradhelmes können viele Kopfverletzungen, die aus Radunfällen resultieren, verhindert werden. Durch die in Österreich geltende Radhelmpflicht für Kinder müssen Eltern für einen passenden, funktionsfähigen Helm für ihre Kinder sorgen. Dabei gibt es allerdings einiges zu beachten.

Radhelmpflicht für Kinder unter 12 Jahren

Seit Mai 2011 gilt in Österreich die Radhelmpflicht für Kinder unter 12 Jahren. Im Detail müssen Kinder unter 12 Jahren dann einen Fahrradhelm tragen, wenn:

  • sie selbst mit dem Rad fahren,
  • sie auf einem Fahrrad mitfahren (im Kindersitz),
  • sie in einem Fahrradanhänger mitgeführt werden.

Bei etwa 20% der im Krankenhaus behandelten Unfallfolgen handelt es sich um Kopfverletzungen. Durch das Tragen eines Radhelms können viele dieser Verletzungen vermieden oder zumindest gemildert werden. Es bestehen allerdings auch einige Anforderungen an einen sicheren, funktionsfähigen Fahrradhelm. Der Helm soll eine harte Außenschale besitzen und aus reflektierendem Material bestehen, damit die RadfahrerInnen schnell wahrgenommen werden. Zusätzlich sind ausreichend Luftschlitze mit Schutzgitter gegen Insekten für eine gute Belüftung unerlässlich. Außerdem müssen die Verschlussriemen fest mit dem Helm verbunden und für das Kind leicht zu öffnen und zu schließen sein. Wichtig ist auch den Helm nach einem Sturz wegen nicht erkennbaren Haarrissen bzw. spätestens nach 5 Jahren aufgrund Materialermüdung auszutauschen.

Passenden Helm finden

Auch hinsichtlich des Tragens und der richtigen Passform gibt es einige Anforderungen. Zu beachten gibt es folgendes:

  • Ein passender Fahrradhelm umschließt den Kopf und bedeckt Stirn, Schläfen und Hinterkopf. Das Sichtfeld wird durch den Helm nicht eingeengt und auch die Ohren bleiben frei.
  • Der Helm sitzt so eng wie es der Tragekomfort ohne Druckstellen ermöglicht.
  • Auch die Verschlussriemen liegen ohne zu drücken fest am Unterkiefer an.

Wichtig ist auch, dass Kinder zur Anprobe mit ins Geschäft genommen werden. Denn der Helm soll nicht nur richtig passen, sondern auch gefallen. So wird der Helm gerne und oft getragen  und macht das Fahrradfahren für Kinder sicherer.

Weitere Informationen:

Checkliste für den Helmkauf, Kuratorium für Verkehrssicherheit

RADLgeber für Kids