hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Rad & Öffis

Erstklassige Fahrradständer für die NÖ-RadlerInnen

Fahrräder sind vollwertige Verkehrsmittel und die Möglichkeit zur komfortablen und sicheren Abstellung ist eine Grundvoraussetzung zur Belebung des Radverkehrs.

Die Devise lautet daher: Keine minderwertigen Radständer, die weder sicheren Halt noch stabile Absperrmöglichkeiten bieten oder sogar die Felgen beschädigen! Nur attraktive, funktionelle und stabile Radständer verdeutlichen den hohen Stellen­wert des Fahrrades als vollwertiges Verkehrs­mittel und zeigen den Radlerinnen und Radlern, dass sie geschätzt und willkommen sind.

Die Wünsche der RadfahrerInnen müssen ernst genommen werden.

Eine gute Ausstattung der Gemeinde mit hochqualitativen Radständern leistet einen wesentlichen Beitrag zur geplanten Verdopplung der Radfahrten in Niederösterreich innerhalb der nächsten Jahre.

Wesentliche Vorteile eines guten Radständertyps sind ausgereifte, auf die Bedürfnisse der RadlerInnen zugeschnittene, bedienungsfreundliche und stabile Konstruktion, sicherer Halt auch für Radln mit Einkaufskorb und Kindersitz und gute Absperr­möglichkeit für alle Radtypen. Das massive Aussehen vermittelt Sicherheit und verdeutlicht den hohen Stellenwert des Radfahrens in der Gemeinde.

Einige Merkmale eines guten Radständers (=Radabstellanlage):
 

  • Alle gängigen Fahrradtypen von 16 bis 28 Zoll müssen so fixiert sein, dass ein Beladen des Gepäckträgers, etc. ohne Halten des Fahrrads möglich ist.
  • Versperrbarkeit des Fahrradrahmens und eines Laufrades mit dem Fahrradständer mittels handelsüblichem Bügelschloss
  • Eignung für Fahrrad-Transportkörbe auch am Lenker und kindersitztauglich
  • Aufnahme des Fahrrades über seinem Schwerpunkt
  • Sicherung des Fahrrades gegen Abrollen
  • Schutz gegen Lackschäden beim Anlehnen
  • leichte Bedienbarkeit, Abstellen und Entnehmen von Fahrrädern schnell und ohne Kraftaufwand möglich
  • Anschließen des Rades ohne Hocken oder übermäßiges Bücken möglich
  • Platz für 1 Fahrrad pro Anlehnbügel
  • Teilungsabstand der Anlehnkonstruktion mind. 60 cm
  • Robuste und vandalensichere Ausführung
  • Überdachung bei längerer Abstelldauer (z. B. Bahnhof) sinnvoll - Lichtraum 2,2 m hoch, Überdachung über die abgestellten Fahrräder ragend
  • Überhöhtes Abstellen der Vorderräder bei Fahrradständer mit Überdachung und mit Abstellmöglichkeit von mehreren Fahrrädern (Platz sparende Aufstellung)
  • Regenschutz gegen die Wetterseite
  • Radständer im Boden fix montiert oder aufgrund seines Eigengewichtes nicht entfernbar
  • Leichte Reinigung des Fahrradständers möglich


Konkrete Radständerempfehlungen

Argus-Empfehlungen-Radständer
Argus-Empfehlungen-Überdachungen

raddepot-Abstellanlagen mit Witterungsschutz