hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Start des e-Transportrad-Tests in Böheimkirchen und Ober-Grafendorf

Wollten Sie immer schon einmal ein e-Transportrad ausprobieren? Der große RADLand e-Transportrad-Test startet in den Gemeinden Böheimkirchen und Ober-Grafendorf. Die Gemeinden testen als erste unsere e-Lastenräder und stellen diese der Bevölkerung zum Verleih kostenlos zur Verfügung.

e-Transportrad Übergabe in Ober-Grafendorf
© Gemeinde Ober-Grafendorf

Mit Lastenrädern können Transporte kostengünstiger und umweltfreundlicher erledigt werden, als mit dem PKW. Beispiele aus dem In- und Ausland zeigen das hohe Potenzial für dienstliche Fahrten, Lieferungen, private Einkaufsfahrten oder zum Kindertransport.

14 Gemeinden testen 2018 ein RADLand e-Transportrad

RADLand Niederösterreich stellt 14 bereits ausgewählten Gemeinden im Jahr 2018 jeweils einen Monat ein e-Lastenrad zur Verfügung. Der Test startet im April in den Gemeinden Böheimkirchen und Ober-Grafendorf. Die Fahrräder werden für diverse Tätigkeiten in der Gemeinde eingesetzt und auch tageweise an BürgerInnen verliehen. Die Räder stehen in beiden Gemeinden vor dem Rathaus zu den Öffnungszeiten zum Ausleihen zur Verfügung.

e-Transportrad Übergabe in Böheimkirchen
© Gemeinde Böheimkirchen

Für den Testlauf kommen zwei unterschiedliche Räder zum Einsatz - ein einspuriges und zweispuriges Modell. Beide Räder sind mit einem e-Motor ausgestattet, so dass auch Steigungen mit schwerer Beladung kein Hindernis darstellen. Die Räder weisen hohe Transportlasten auf und können Standard-Eurobehälter mit den Maßen von 60x40 cm problemlos aufnehmen. Auch der Kindertransport ist mit beiden Rädern dank Sitzbank und Gurten sicher möglich - Radhelm vorausgesetzt.

Die Vorteile von Transportfahrrädern

  • Umweltfreundlicher, schneller und flexibler Transport
  • Geringere Anschaffungs- und Betriebskosten im Vergleich zu einem PKW
  • Zufahrt in sogenannte „Zero Emission“-Zonen, in denen Kraftfahrzeuge nicht erlaubt sind
  • Vorbeiradeln am Stau und einfache Parkplatzsuche im Vergleich zu einem PKW
  • Reduktion des Energieverbrauchs und der CO2 Emissionen


Haben Sie auch Interesse an dem Thema?

Bei Fragen zu dem Thema stehen wir Ihnen gerne per E-Mail unter radland@enu.at zur Verfügung.

Förderungen von Transporträdern

klimaaktiv mobil fördert die Anschaffung von Elektro-Transporträdern mit maximal 500 Euro pro Rad (davon 250 Euro Händlerbonus). Die Förderung wird für Gemeinden, Unternehmen und sonstigen unternehmerisch tätigen Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

1. RADLakademie am 25. April 2018 zum Thema "Transporträder im Praxiseinsatz"

Die erste RADLakademie in diesem Jahr widmet sich dem Thema Transportrad. Anwendungsbeispiele von Lastenräden wie Bike-Sharing, Botendienste oder Essen auf Rädern werden vorgestellt. 

Weitere Info und Anmeldung

Weiterführende Informationen: 

Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus: Broschüre "Transportwunder Fahrrad"

nextbike

02742 / 219 19

Kontakt

Newsletter