hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

e-Transportrad-Förderung für Gemeinden

Mit Lastenrädern können Transporte kostengünstiger und umweltfreundlicher erledigt werden, als mit dem Pkw. Das Einsatzpotential für Einkaufsfahrten oder Botendienste ist hoch. Klimaaktiv Mobil fördert die Anschaffung von Transporträdern und e-Transporträdern auch für Gemeinden.

e-Lastenräder
© C. Schöndorfer, eNu

Die Förderung steht allen Gebietskörperschaften, Unternehmen und sonstigen unternehmerisch tätigen Organisationen zur Verfügung. Darüber hinaus können auch Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

Förderhöhe

Gefördert wird die Anschaffung von Elektro-Fahrrädern, Elektro-Transporträdern, Transporträdern und Fahrradanhängern mit einer Förderpauschale in Höhe von maximal € 500,- (davon € 250,- Händlerbonus).

Förderdetails

  • Voraussetzung ist die nachweisliche Verwendung von Strom aus erneuerbaren Energieträgern. 
  • Bitte beachten Sie, dass das Rechnungsdatum für die angeschafften Fahrzeuge nach dem 01.04.2017 liegen muss und zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht mehr als sechs Monate zurückliegen darf.
  • Die Förderungsaktion endet am 31.12.2018.
  • Voraussetzung für die Förderung ist die Gewährung eines E-Mobilitätsbonus des österreichischen Sportfachhandles und dessen Nennung mit entsprechendem Informationstext auf der Rechnung.

Informationsblatt: Förderung für e-Fahrräder, (e-)Transporträder

Die Vorteile von Transportfahrrädern

  • Umweltfreundlicher, schneller und flexibler Transport
  • Geringere Anschaffungs- und Betriebskosten im Vergleich zu einem PKW
  • Erlaubte Benutzung von Radwegen und Zufahrt in sogenannte „Zero Emission“-Zonen, in denen Kraftfahrzeuge nicht erlaubt sind
  • Vorbeiradeln am Stau und einfache Parkplatzsuche im Vergleich zu einem PKW
  • Reduktion des Energieverbrauchs und der CO2 Emissionen

e-Transportrad-Test der Initiative RADLand Niederösterreich

Die Intiative RADLand testet heuer den Einsatz von e-Lastenrädern im kommunalen Umfeld. 14 bereits ausgewählte Gemeinden testen 2018 jeweils einen Monat lang ein RADLand e-Lastenrad. Die Fahrräder werden für diverse Tätigkeiten in der Gemeinde eingesetzt und teilweise auch tageweise an Bürger verliehen. Für den Testlauf kommen zwei unterschiedliche Modelle zum Einsatz - ein einspuriges und zweispuriges Modell. Beide Räder sind mit einem e-Motor ausgestattet, so dass auch Steigungen mit schwerer Beladung kein Hindernis darstellen. Die Räder weisen hohe Transportlasten auf und können Standard-Eurobehälter mit den Maßen von 60x40cm problemlos aufnehmen. Auch der Kindertransport ist mit beiden Rädern dank Sitzbank und Gurten sicher möglich.

Ziel dieses Pilot-Projektes ist es, das Potential für Lastenräder im kommunalen Umfeld zu ermitteln. Es soll das Interesse der Gemeinden und der Bevölkerung für das Thema geweckt werden und maßgeschneiderte Angebote für die Gemeinden ausgearbeitet werden: z.B. Reinigungsdienst, Bauhof, Botendienst, Zustellung von Einkäufen, Essen auf Rädern, Lastenrad-Verleih.

Weiterführende Informationen und individuelle Beratung

Broschüre "Transportwunder Fahrrad" des Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.
RADLand-Broschüre "RADLgeber" - alles rund um das Thema Fahrrad

RADLand Niederösterreich
Tel. 02742 219 19
radland@enu.at 

nextbike

02742 / 219 19

Kontakt

Newsletter