hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Das war „Wir RADLn in die Kirche“ 2016

Am diesjährigen Aktions-Sonntag gab es mit über 80 Pfarren in Niederösterreich bisher die höchste Beteiligung. Trotz Wolken und regionalen Regenschauern kam wieder eine große Zahl Gläubiger mit dem Fahrrad zum Gottesdienst.

Pfarre Langenhart
© R. Gottwald-Hofer

Nicht nur Gottesdienste sondern auch zahlreiche gemeinschaftliche Aktivitäten fanden statt. Fahrradsegnungen, Sternfahrten und Rad-Wallfahrten standen quer durch Niederösterreich am Programm.

Stern-Radwallfahrt zur Wallfahrtskirche Maria Grainbrunn

Pfarrgemeinderat Hubert Strasser organisierte eine Stern-Radwallfahrt zur Wallfahrtkirche Maria Grainbrunn. Sämtliche Pfarren des Pfarrverbandes Brand, Grafenschlag, Gr. Göttfritz, Nieder Nondorf und Waldhausen, dazu noch die Pfarre Grainbrunn und Sallingberg sowie die Pfarren des Pfarrverbandes St. Josef wurden zu dieser Radwallfahrt eingeladen. Das Ziel des Aktionstages war, gemeinsam aus den verschiedensten Pfarren unterwegs zu sein, auf unterschiedlichen Wegen und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Aus eigener Kraft und getragen mit sportlicher, gesunder und umweltfreundlicher Wirkung mit einem gemeinsamen Bestimmungsort. Über 100 TeilnehmerInnen feierten in der Wallfahrtskirche die Messe, die von Pfarrer Mag. Thomas Tomski zelebriert und von der Jungschar der Pfarre Gr. Göttfritz mitgestaltet wurde. Als sichtbares Zeichen des Dankes gab es für die Kinder gesegnete „Wir RADLn in die Kirche“-Fahrradglocken.

Stärkung im Pfarrhofgarten

In Großmeiseldorf freute sich Organisator Adolf Hainzl über die rege Teilnahme, allen voran von LAbg. Bürgermeister Richard Hogl, dem Ortsvorsteher von Großmeiseldorf Josef Wenzl sen. und seinem Gettsdorfer Amtskollegen Karl Hummel. Kaplan Marian Papik zelebrierte die heilige Messe und segnete anschließend die Fahrräder, ehe man sich im Pfarrhofgarten mit Kuchen, Brot, Wein und gemäß der Aktion „Wir RADLn in die Kirche“ mit einem Radler stärkte.

Fahrradsegnung beim Erntedankfest in der Familienkirche Schmuckerau

Die Familienkirche nahm gemeinsam mit der Radlobby Wiener Neustadt erstmals an der Aktion teil. Auf das Auto zu verzichten und mit dem Rad zu fahren, ist auch ein Beitrag zur Schöpfungsverantwortung, derer im Rahmen des Erntedankfestes immer gedacht wird. Kurat Tom Kruczynski hat in seiner Predigt aus der Umweltenzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus zitiert. Hannes Höller von der Radlobby hat gleich vor Ort zur Klimawandel-Veranstaltung mit Helga Kromp-Kolb am 23. September eingeladen. Die Schmu-Klang-Band begleitete die zahlreichen Feiernden der Open-Air-Messe: Nach der Segnung von über 50 Rädern wurden 10 Sattelschoner, die vom Weltladen Wr. Neustadt gespendet wurden, verlost. Mehr in Kürze auch auf: www.schmuckerau.at

Fahrradsegnungen in vielen Pfarren in Niederösterreich

In der Pfarre St. Martin am Ybbsfelde waren zahlreiche Kirchenbesucher nach der Hl. Messe dabei, als Altpfarrer Johann Streißelberger die Segnung der Fahrräder durchführte. Wie schon im Vorjahr erfolgte der Einzug in die Kirche von Langenhart von Pfarrer Mag. Herbert Reisinger und den Minis per Fahrrad. Im angrenzenden St. Valentin segnete Diakon Manuel Sattelberger die zahlreichen Räder, Scooter, Roller usw. In der Pfarre Scheiblingkirchen waren Alt und Jung mit dem Rad unterwegs zur Kirche und auch die Katholische Jugend waren voll Eifer dabei! In der Pfarre Absdorf hieß es "Wir radln auf den Sportplatz ... zur Feldmesse", da am Radlsonntag  in Absdorf Sportlerfest mit einer Feldmesse auf dem Sportplatz stattfand. Altpfarrer KR Roland Moser zelebrierte den Gottesdienst und ging dabei auf die Wichtigkeit der Schöpfungsverantwortung für uns Christen ein. Zum zweiten Mal hat die Marktgemeinde Kreuzstetten in Zusammenarbeit mit dem Pfarrverband an der Aktion teilgenommen. Zahlreiche Gottesdienstbesucher sind nach Niederkreuzstetten geradelt. Nach dem Gottesdienst wurden die Räder von Pater Helmut gesegnet, von den Ministranten wurde Bio-Knabbermix und die Gutscheinhefte zum Europäischen Mobilitätstag verteilt. Das positive Echo der TeilnehmerInnen motiviert, diese Aktion auch im kommenden Jahr durchzuführen!

Weitere Fahrradsegnungen gab es in Ybbs an der Donau, Heidenreichstein, Rannersdorf, Langenlois und Amstetten.
Grenzüberschreitend war eine Pilgergruppe der Pfarre Pulkau unterwegs. Sie fuhr  mit den Rädern von Pulkau über Mikulov (CZ) zur Basilika St. Maria von den Sieben Schmerzen in Šaštín (Slowakei).

Radwandertag der evangelischen Pfarrgemeinde Bruck/Leitha-Hainburg/Donau

Schon eine Woche zuvor, am 10. September, machten sich Evangelische aus Bruck/Leitha, Rohrau, Gerhaus, Höflein und Wildungsmauer auf den Weg nach Petronell. Ziel dieser gemeinsamen Tour war es, ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Stadtrat Siegfried Steuer-Timm plante gemeinsam mit Pfarrer Jan Magyar diese Fahrt. Schöpfungsverantwortung und Klimaschutz sind zutiefst christliche Anliegen, die durch diese Aktion der Pfarre unterstrichen werden und neue Impulse für nachhaltiges Handeln geben sollen. Zum Abschluss segnete Pfarrer Magyar die Radlerinnen und Radler.

Terminaviso für 2017

Wir bedanken uns bei allen, die diese Aktion „auf die Räder“ bringen und so begeistert mitradln. Tragen Sie sich gleich den 17. September 2017 ein, wir freuen uns, wenn wieder zahlreiche Pfarren mitmachen.

In der Fotogalerie finden Sie die Highlights der Aktion in Bildern: (wird laufend erweitert)

Weitere Informationen zur Aktion

Für Fragen und Anmeldung wenden Sie sich an die Energie- und Umweltagentur NÖ unter der Telefonnummer 02742 219 19 oder per E-Mail.

Informationen zur europäischen Mobilitätswoche.

Die Aktion wird gemeinsam mit der Katholischen Aktion St.Pölten, dem Umweltbüro der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche in NÖ durchgeführt.