hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

Das war die 1.Radlakademie 2015

Am Mittwoch, dem 18. März 2015 fand die 1. RADLakademie 2015 zum Thema NÖ radlt zur Arbeit statt.

Radausflug mit E-Bikes und Rädern
© C.Schöndorfer, eNu

Die Aktion „Österreich radelt zur Arbeit“ hat 2014 mit über 14.000 aktiven RadlerInnen 3,5 Millionen km erradelt und dadurch 550 Tonnen CO2-Ausstoß vermieden.

Am 16. März startet die Aktion in die neue Saison. RADLand NÖ und die Radlobby Österreich als Veranstalter der „NÖ Radelt Zur Arbeit“-Kampagne haben das zum Anlass genommen,  Interessierte und RadlkoordinatorInnen zur 1. RADLakademie einzuladen.

NÖ radelt zur Arbeit

Alec Hager, Geschäftsführer der Radlobby Österreich stellte im ersten Vortrag die Aktion "Radelt zur Arbeit" mit einem Rückblick auf das letzte Jahr und einem Ausblick auf 2015 vor.

Fazit: Mitradeln lohnt sich - für die Gesundheit und das Klima und es gibt auch heuer wieder tolle Preise beim Radllotto und bei den Teambewerben zu gewinnen. Am besten gleich für RZA 2015 anmelden und mitradeln.

Im Referat zum Thema „Betriebliches Radservice“ wurde von Mag. Gerald Franz, Projektleiter von RADLand NÖ ein neues Angebot von RADLand NÖ für Betrieb vorgestellt. Um den Anteil der RadlerInnen die zur Arbeit radeln zu erhöhen bzw. einen Anreiz zu schaffen mit den Rad zur Arbeit zu fahren, können Betriebe in NÖ ihren MitarbeiterInnen ein Radlservice anbieten. Das Fahrrad wird am Morgen mit in die Arbeit genommen und dort von einem Fahrradfachbetrieb geprüft und serviciert. Nach der Arbeit kann dann sicher nach Hause geradelt werden.

Zum Thema Radsicherheit wurde im Workshop „RadCheck“ von Alec Hager gezeigt, was bei einem kurzen Radcheck an Hand einer Checkliste zu berücksichtigen ist. Ist der Lenker gut fixiert, sind zwei Bremsen, Beleuchtung und Reflektoren vorhanden? Das sind die Grundvoraussetzung für ein verkehrstüchtiges Fahrrad. Wichtig ist, dass ein Radkoordinator aus rechtlichen Gründen das Fahrrad seiner Kolleginnen begutachten kann und auf Mängel hinweist, jedoch keine Reparaturen vornimmt. Das ist Aufgabe eines Fahrradfachbetriebes.

Zum Abschluss der 1. RADLakademie hat Herr Gerhard Horvarth, überregionaler Radbeauftragter der Gemeinden Leopoldsdorf, Lanzendorf und Maria Lanzendorf geschildert wie er sein MitbürgerInnen zum Radfahren und zum Radln in die Arbeit motiviert.

Die 2. RADLakademie zum Thema "E-Bike - mobil im Alter" findet am 6. Mai in Amstetten statt.

Download

Radeln zur Arbeit 2015, Alec Hager, Radlobby Österreich