hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Dokumentation

Bike & Ride in Niederösterreich

Täglich pendeln Tausende Menschen mit dem Zug - doch wie kommen sie zum Bahnhof? Wer nicht direkt eine Haltestelle vor der Tür hat, braucht ein zusätzliches Verkehrsmittel. Das Fahrrad ist die klimafreundlichste Variante und moderne „Bike & Ride“ – Anlagen ermöglichen das sichere und komfortable Abstellen des Drahtesels am Bahnhof.

Bike & Ride Abstellplatz Korneuburg
© ÖBB

Ausbau bis 2025

23.000 Zweiradabstellplätze stehen Arbeits- und SchulpendlerInnen derzeit zur Verfügung. In den kommenden Jahren wird das Erfolgsprojekt erweitert. Im Jahr 2025 sollen an Bahnhaltestellen, aber auch an regionalen Busknoten, insgesamt 30.000 Stellplätze bereitstehen.

Um das Ziel zu erreichen, werden unter anderem die Bike & Ride Anlagen an den Bahnhöfen Baden, Korneuburg, St. Pölten, Gänserndorf, Bruck / Leitha, Bad Vöslau und Marchegg eröffnet bzw. vergrößert. Dabei spielen die Situierung der Anlage, der Witterungsschutz und – bei zunehmender Bedeutung von Elektromobilität –  der Diebstahlschutz für Fahrräder eine wichtige Rolle.

Die Kosten für die Errichtung teilen sich die ÖBB, das Land Niederösterreich und die Gemeinden.

Bike & Ride in Korneuburg

Im Bereich des Bahnhofs Korneuburg befinden sich derzeit für ca. 382 Großteils überdachte Fahrradabstellplätze verschiedenster Standards.

Es sollen aber noch weit mehr werden. Geplant sind noch die Errichtung dreier weiterer überdachter Fahrradabstellplätze für insgesamt 539 Fahrräder - Standort 1 mit 244 Stellplätzen, Standort 2 mit 238 und Standort 3 mit 57 überdachten Fahrradabstellplätzen.

Fahrradbox
© aretus

RADLbox in Baden

Baden ist mittlerweile eine Vorzeige-Radlstadt in Niederösterreich. Der Bahnhof Baden zählt zu den innovativsten in Österreich. Hier wurde schon 2010 die erste Radgarage Österreichs errichtet. Aufgrund der bestehenden Nachfrage wird vor allem für teure Fahrräder eine weitere sichere Absperrmöglichkeit errichtet. Die Radbox wird östlich des Bahnhofes nahe der Einfahrt in die Parkgarage positioniert. Unterstützt wird diese versperrbare Abstellanlage von Bundes- und Landesseite im Rahmen des laufenden Programms „e-pendler in niederösterreich“. Damit können auch PendlerInnen im Rahmen des Forschungsprojektes e-bike-pendler ihre Bikes sorglos und geschützt am Bahnhof lassen und mit der Bahn weiterpendeln.